Herzlich willkommen!


Gerhard Gaiser

Herzlich willkommen auf der Homepage des SPD-Kreisverbandes Freudenstadt. Hier erhalten Sie einen Überblick über die politische Arbeit und das Engagement der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands im Landkreis Freudenstadt.

Schauen Sie auch auf unserer Wahlkampfseite vorbei, denn am 13.03.2016 kommt es auf die SPD an - http://www.spd-bw.de

Bei Fragen, Wünsche und Anregungen bitten wir Sie direkt mit uns Kontakt aufzunemen. Wir sind für Sie da!

Ihr Gerhard Gaiser Kreisvorsitzender

 
 

Topartikel WahlenAuf die SPD kommt es an!

Veröffentlicht am 12.03.2016

 

OrtsvereinAus zwei wird eins: Zusammenlegung der Ortsvereine Freudenstadt & Bad Rippoldsau - Schapbach

Vertreter der bisherigen Vorstände bei einer gemeinsamen Veranstaltung in Freudenstadt

Um die Schlagzahl und die Bedeutung des bisherigen SPD OV Bad-Rippoldsau - Schapbach zu erhöhen, schließt sich dieser künftig dem Ortsverein in Freudenstadt an.

Veröffentlicht von SPD OV Freudenstadt am 23.07.2016

 

GemeindenachrichtenBeitrag im Amtsblatt am 01.07.2016

Viviana klein

Wohnen in Horb

In der vergangenen Gemeinderatssitzung wurde vorerst beschlossen, das Projekt des Landkreises, auf städtischen Grundstücken Neubauten zur vorläufigen Unterbringung von geflüchteten Menschen zu errichten, ruhen zu lassen. Falls die Zahl der ankommenden Geflüchteten jedoch steigt, müssen und dürfen wir keine langen Debatten führen. Das Bekenntnis zur Schaffung von Wohnraum steht nach wie vor. Bei dieser Entscheidung war allen anwesenden Stadträtinnen und Stadträten klar, dass städtische Bedarfsflächen überbaut werden. Das Erfordernis von günstigem Wohnraum in Horb ist groß. Nicht nur für neu zuziehende Mitbürger. Der Wohnungsmarkt im unteren Preissegment für Singlehaushalte, Studierende und kleine Familien ist dünn. Hier müssen wir dringend ansetzen.

Stadträtin Viviana Weschenmoser

Veröffentlicht von SPD Horb am 01.07.2016

 

EuropaKein Glyphosat

Umstrittenes Pflanzengift Glyphosat Gesundheit geht vor
Milch, Getreide, Bier – das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat wird immer wieder in Lebensmitteln nachgewiesen. Alles ganz harmlos? Die Wissenschaft ist sich nicht einig. Deshalb: im Zweifel für unsere Gesundheit. Die SPD trägt eine erneute Zulassung von Glyphosat für den Einsatz auf unseren Felder und in unseren Gärten nicht mit.
Denn ...
 eine Studie der Weltgesundheitsorganisation WHO kommt zu dem Schluss:  Glyphosat ist wahrscheinlich krebserregend. Stimmt so nicht, sagt das  Bundesamt für Risikobewertung. Was ist richtig? Wir wollen Klarheit und  halten nichts davon, leichtfertig Risiken einzugehen.
 Bis das eindeutig geklärt ist, wollen wir die erneute Zulassung verhindern.
 Die Union sieht das anders. Unser „Nein“ in der Regierung sorgt dafür, dass  sich Deutschland bei der europäischen Abstimmung enthalten muss. Damit verhindern wir eine schnelle Neuzulassung von Glyphosat. Denn wir  brauchen zweifelsfreie Ergebnisse der Wissenschaft.
Wir sagen: Gesundheit geht vor.

Veröffentlicht von SPD Empfingen am 13.06.2016

 

EuropaPeter SIMON: "Panama Papers – Geldwäsche- und Steuerfluchtsumpf trockenlegen"

Peter Simon, MdEP

Europaparlament stimmt Untersuchungsausschuss zu und fordert umfassende Regeln gegen Steuervermeidung von Multis  

Veröffentlicht von SPD OV Freudenstadt am 08.06.2016

 

RSS-Nachrichtenticker