„Der Sozialstaat im 21. Jahrhundert“

Veröffentlicht am 10.02.2010 in Jusos in Aktion

Hilde Mattheis, MdB

Zweites Projektwochenende der Jusos Baden-Württemberg
zum „Sozialstaat in der Wirtschaftskrise“
Samstag, 20. Februar 2010 und Sonntag, 21. Februar 2010
in der Jugendherberge Freudenstadt

Was muss der Sozialstaat in Zukunft leisten können? Ist seine Finanzierung dauerhaft gesichert?
Wie sieht es mit der Rente aus – ist sie überhaupt sicher? Wird es bestmögliche Gesundheit bald
nur noch für Reiche geben? Droht uns der Pflegenotstand?
Beim zweiten Projektwochenende im Rahmen der Projektgruppe (PG) „Sozialstaat in der Wirtschaftskrise“
des Juso-Landesverbandes wollen wir uns intensiv der Frage zuwenden, wie die Sozialversicherungszweige
„Gesundheit“, „Pflege“ und „Rente“ zukunftstauglich, gerechter und krisensicher
gestaltet und umgebaut werden können. Auch grundlegende Gedanken zum Sozialstaat,
seinen Aufgaben und seinen Möglichkeiten im 21. Jahrhundert wollen wir uns machen.
Alle Jusos, die sich für diese spannenden Fragestellungen interessieren und gemeinsam mit uns
über gesellschaftliche Zukunftsthemen diskutieren wollen, sind recht herzlich eingeladen.

Die Workshops und Referate sind so aufgebaut, dass auch Interessierte, die nicht am Projektwochenende
I bzw. Tagesseminar I der PG teilgenommen haben, problemlos mitdiskutieren können.
Das Team des Juso-Landesvorstandes freut sich auf Ihr/Dein Kommen!

Programmablauf:

Samstag, 20. Februar 2010:

bis 11:30 Uhr Get together

11:30 Uhr - 12:00 Uhr Einführung und Kennenlernen
12:00 Uhr - 13:00 Uhr Mittagessen
13:00 Uhr - 15:00 Uhr Was ist der Sozialstaat?

- Workshop 1: Historische Annäherung
- Workshop 2: Philosophische Annäherung
- Workshop 3: Quantitative Annäherung

15:00 Uhr - 16:00 Uhr Gesundheit für alle? – Bürgerversicherung vs.
Kopfpauschale
16:00 Uhr - 16:30 Uhr Kaffeepause
16:30 Uhr - 18:00 Uhr Wohin steuert unser Gesundheitssystem?
Referent: Peter Friedrich, MdB (SPD-
Bundestagsabgeordneter für
den Wahlkreis Konstanz; Generalsekretär der SPD
Baden-Württemberg)
18:00 Uhr - 19:00 Uhr Abendessen
19:00 Uhr - 20:30 Uhr Zwischen Pflegefall und Pflegenotstand –
Diskussion zur Zukunft des
Pflegesektors; PodiumsteilnehmerInnen:
- Hilde Mattheis, MdB (SPD-
Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis
Ulm; stellvertretende Sprecherin der
Arbeitsgruppe Gesundheit
der SPD-Bundestagsfraktion)

- Leiter eines Pflegeheimes aus dem Kreis Freudenstadt
- Martin Nestele (MitarbeiterInnen-Vertreter im Diakonie-Bruderhaus
Reutlingen; Koordinator der Kampagne „Altenpflege in Bewegung“
bei ver.di Baden-Württemberg)

ab 21:00 Uhr Freudenstädter Nachtleben

Sonntag, 21. Februar 2010:

08:00 Uhr - 09:00 Uhr Frühstück; anschließend Räumen der Zimmer
09:00 Uhr - 09:15 Uhr Warm-up
09:15 Uhr - 10:30 Uhr Rente? Ja, klar – aber wie? Verschiedene
Rentenmodelle im Überblick
10:30 Uhr - 12:00 Uhr Aktuelle Entwicklungen in der Rentenversicherung
Vortrag und Diskussion mit einem Vertreter der
Deutschen Rentenversicherung
12:00 Uhr - 12:45 Uhr Feedback-Runde und Ausblick

ab 12:45 Uhr Abreise

Veranstaltungsort:
Jugendherberge Freudenstadt
Eugen-Nägele-Straße 69, 72250 Freudenstadt
Tel.: 0 74 41 / 7720, Homepage: www.jugendherberge-freudenstadt.de

 

saskiaesken.de

 www.saskiaesken.de

Lernen Sie unsere Bundestagsabgeordnete kennen.

Werde Mitglied!

Jetzt Mitglied werden

SPD NEWS

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

19.05.2020 20:11 Katja Mast zu Mindestlohn Pflege / Grundrente
Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel Gerade die Corona-Krise macht deutlich, wie unverzichtbar der Mindestlohn ist – und warum der Tariflohn in der Pflege so wichtig ist. Katja Mast erklärt. „Corona macht deutlich: Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel. Wenn der

19.05.2020 20:10 Thomas Hitschler und Uli Grötsch zu Karlsruher Urteil zum BND-Gesetz
Das Parlament muss die Praxis des BND zügig auf verfassungskonforme Grundlage stellen. Die Kontrolle seiner Arbeit soll dabei weiter ausgebaut werden, fordern Uli Grötsch und Thomas Hitschler.  „Der Bundesnachrichtendienst braucht klare Regeln für seine Aufklärungstätigkeit im Ausland, wie das heutige Urteil des Bundesverfassungsgerichts eindringlich deutlich macht. Die Entscheidung der Karlsruher Richter stellt einen klaren Auftrag an

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:968141
Heute:2
Online:2