SPD zeigt Flagge beim Freudenstädter Reichsstraßenfest

Veröffentlicht am 08.09.2013 in Ortsverein

Auch in diesem Jahr war die Freudenstädter SPD wieder auf dem beliebten Reichsstraßenfest vertreten.

Dabei ergaben sich viele Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern, die auch zahlreich die Möglichkeit nutzten um mit der SPD-Bundestagskandidatin Saskia Esken ins Gespräch zu kommen. Die Bad Liebenzellerinnen hatte wieder einmal keine Mühe geschäut quer durch den Bundestagswahlkreis zu fahren um Ihren Wählerinnen und Wählern beim Reichsstraßenfest Rede und Antwort zu stehen. Neben den Themen Mindestlohn und Pflege waren auch die bezahlbaren Mieten ein Thema, welches den Festbesuchern unter den Nägeln brannte. Esken und Ihre Parteifreunde, darunter auch der SPD Kreisvorsitzende Gerhard Gaiser, wurden dabei nicht müde die Unterschieden zwischen dem Parteiprogramm der SPD und der Regierungskoalition herauszuarbeiten.

'Wir brauchen einen flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn von anfänglich 8,50 Euro pro Stunde', so Saskia Esken im Gespräch mit einer jungen Arbeitnehmerin. Dem pflichtete auch der SPD-Ortsvorsitzende Tobias Frommann bei. 'Wer während seines Erwerbslebens schon nicht von seinem Lohn leben kann, der kann es von seiner Rente später erst recht nicht,' so Frommann.

Hier liegt definitiv ein großer Unterschied zwischen den Sozialdemokraten und der CDU / FDP. 'Die aktuelle Regierung verlässt sich bei der Lohnfindung allzu gerne auf das Aushandeln der Tarifvertragsparteien', weiß Gerhard Gaiser zu berichten. Leider kommen schon heute viele Arbeitnehmer garnicht in den Genuss solcher Vereinbarungen, oder die Lohnhöhe liegt weit unter 8,50 Euro / Stunde womit sich die Arbeitnehmer häufig in einer prekären Arbeitssituation befinden.

Dies und mehr will die SPD in der Regierung verbessern und bat die Bürgerinnen und Bürgern deshalb während des Reichsstraßenfestes bei guten Gesprächen vielfach um ihr Vertrauen.

Auch die Jusos rührten auf dem Marktplatz kräftig die Wahlkampftrommel. Eigens aus Stuttgart wurde der Wahlkampfbus des Juso-Landesverband mit Torwand und jeder Menge Wassereis angefordert.

 

Homepage SPD OV Freudenstadt - Oberes Wolftal

Unsere Bundestagsabgeordnete

Saskia Esken

    Zur Website

Unsere
Landtagskandidatin

Viviana Weschenmoser

    Zur Kandidatinnenwebsite

www.spd-bw.de

Zur Website.

Werde Mitglied!

Jetzt Mitglied werden

SPD NEWS

23.07.2021 14:55 NACH DER HOCHWASSERKATASTROPHE – „WIR STEMMEN DAS GEMEINSAM!“
Nach der Hochwasserkatastrophe hat das Kabinett ein von Olaf Scholz eingeleitetes erstes großes Hilfspaket und ein milliardenschweres Aufbauprogramm auf den Weg gebracht. „Wir stemmen das gemeinsam!“, sagte der Vizekanzler. „Wir werden das tun, was erforderlich ist.“ Die Hilfen sollten schnell und unbürokratisch fließen. „Alle können sich jetzt darauf verlassen“, sagte Scholz. Die Hochwasserkatastrophe habe viel

23.07.2021 05:52 Bernhard Daldrup zum Förderprogramm für Innenstädte
Unsere Innenstädte und Zentren sind durch die Corona-Krise sehr gebeutelt. Die langen Schließungen haben insbesondere den regionalen Einzelhandel und die Kulturszene getroffen. Theaterbesuche, Konzerte, Lesungen – all dies konnte im vergangenen Jahr kaum stattfinden und all dies sind Veranstaltungen, die Menschen in die Innenstädte ziehen und diese beleben. Aus diesem Grund stellt Bundesfinanzminister Olaf Scholz

21.07.2021 15:50 Ein kraftvolles Zeichen gesamtstaatlicher Solidarität
Das Bundeskabinett hat eine millionenschwere Soforthilfe für Hochwasseropfer auf den Weg gebracht. Für SPD-Fraktionsvize Achim Post eine klares Signal: Bund und Länder stehen in dieser Krise zusammen. „Viele Menschen in den Hochwassergebieten sind unverschuldet und über Nacht in Existenznot geraten. Die Schäden sind immens. Um die Not zu lindern wird auf Initiative von Bundesfinanzminister Olaf

21.07.2021 14:48 Daldrup/Kaiser zu Smart Cities in den Kommunen
Die Modellprojekte „Smart Cities“ der dritten Staffel sind entschieden. Beworben hatten sich für die dritte Förderrunde deutschlandweit 94 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. Die SPD-Fraktion im Bundestag lobt, dass nachhaltige und gemeinwohlorientierte Smart-City-Ansätze erprobt werden. „Seit 2019 unterstützt der Bund mit dem Programm ‚Modellprojekte Smart Cities‘ Zukunftsprojekte für die Entwicklung und Umsetzung digitaler Technologien in

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:968141
Heute:38
Online:1