Antrag des SPD-Kreisvorstandes zu den gesundheitlichen Auswirkungen des Mobilfunkes

Veröffentlicht am 10.11.2008 in Politik

Auf Initiative unseres stellvertretenden Vorsitzenden Hans Lambacher hat der SPD Kreisvorstand folgenden Antrag an die Fraktionen im Berliner Bundestag sowie des Stuttgarter Landtages einstimmig beschlossen.

Antrag des SPD - Kreisvorstandes Freudenstadt an die SPD-Bundestags- und Landtagsfraktion in Sachen gesundheitliche Auswirkungen von Mobilfunkstrahlen:

Auch wenn der Abschlussbericht zum deutschen Mobilfunkprogramm, was die gesundheitlichen Gefahren betrifft, zunächst Entwarnung gab, sind vielfältige gesundheitliche Risiken und Gefahren unverkennbar. Der SPD-Kreisverband Freudenstadt fordert deshalb die SPD-Bundes- und Landtagsfraktion auf, sich bei der angekündigten Gesetzesinitiative des Bundesumweltministeriums zur Reduzierung der Strahlungsbelastung dafür einzusetzen, dass insbesondere folgende Punkte als erster wichtiger Schritt berücksichtigt werden:
  • Deutliche Senkung der Grenzwerte
  • Schutzmaßnahmen für besonders gefährdete Gruppen, wie Kinder, Schwangere, Elektrosensible und kranke Menschen
  • Schaffung von strahlungsfreien Gebieten, um vor allem Elektrosensiblen Erholungs- und Lebensräume zu sichern.
  • Schaffung von neuen Rahmenbedingungen im Mobilfunk, zur Reduzierung der Strahlenbelastung in Wohnräumen, wenn die Bewohner dies wünschen.
  • Intensivierung der Forschung über die Auswirkung der Strahlenbelastung auf Mensch und Natur, sowie über Langzeitwirkungen.
  • Mitbestimmung der Gremien in der kommunalen Selbstverwaltung bei der Aufstellung von Mobilfunkmasten.
Zwischenzeitlich hat das Europäische Parlament einen Beschluss "Gesundheitsgefährdung durch elektromagnetische Felder" gefasst. Dabei erachtet das Parlament die derzeitigen Grenzwerte als nicht mehr aktuell. Weiter heißt es im Pressedienst des Europäischen Parlaments "Auch würden sie dem Problem besonders schutzbedürftiger Gruppen wie Schwangerer, Neugeborener und Kindern nicht gerecht". Das Abstimmungsergebnis über diese Beurteilung war mit 522 Ja- zu 16 Neinstimmen eindeutig. Ebenso haben Bundesumweltminister Sigmar Gabriel und der Präsident des Bundesamtes für Strahlenschutz Wolfram König wegen der hohen Strahlenbelastung eine Gesetzesinitiative angekündigt. Verstärkte internationale Warnungen stehen im Gegensatz zur deutschen Entwarnungspolitik. So hat beispielsweise die russische Strahlenschutzkommision in einem dramatischen Appell vor den gesundheitlichen Folgen der Strahlenbelastung, insbesondere bei Kindern, gewarnt. Einstimmig beschlossen aus der Sitzung des SPD-Kreisvorstandes Freudenstadt am 10.11.2008
 

Homepage SPD Dornstetten-Waldachtal

saskiaesken.de

 www.saskiaesken.de

Lernen Sie unsere Bundestagsabgeordnete kennen.

Werde Mitglied!

Jetzt Mitglied werden

SPD NEWS

17.09.2020 15:49 Regeln für Waffenexporte
„Restriktive EU-Kriterien wichtiger als Wirtschaftsinteressen“ Zu den Waffenexport-Jahresberichten der EU-Mitgliedstaaten hat sich das Europäische Parlament am heutigen Mittwoch, 16. September 2020, in einem Initiativbericht positioniert. Joachim Schuster aus dem Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung: „Verbindliche EU-Kriterien für Waffenexporte sind wichtiger als Wirtschaftsinteressen.  Auch in mehreren anderen wichtigen Punkten des Parlamentsberichts konnten sich die Sozialdemokratinnen und

17.09.2020 13:47 Chance für faire Mindestlöhne in Europa jetzt nutzen
Für den Weg der Europäischen Union aus ihrer wohl größten wirtschaftlichen Krise ist es entscheidend, dass der Wiederaufbau mit konkreten arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Reformvorschläge unterfüttert wird. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert Ursula von der Leyen auf, nach der heutigen Ankündigung in ihrer Rede zur Lage der Europäischen Union, zügig einen Rechtsakt zur Einführung eines Rahmens für Mindestlöhne

17.09.2020 11:45 Weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften
Über die grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) werden Beschlüsse zu Investitionen vereinfacht, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu überfordern. Der Sprecher der AG Recht und Verbraucherschutz der SPD-Bundestagsfraktion,Johannes Fechner, zum Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz: „Unsere grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) wird für weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften sorgen. Wir vereinfachen Beschlüsse zu Investitionen, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu

15.09.2020 08:08 Aufnahme von Schutzsuchenden aus Moria: Hilfe leisten – jetzt!
Die SPD erhöht den Druck auf die Union im Streit über humanitäre Hilfe nach der Brandkatastrophe im griechischen Lager Moria. Es geht um schnelle Hilfe vor Ort, die Aufnahme von mehr Geflüchteten sowie mehr Einsatz für eine europäische Lösung. „Wir müssen weitaus mehr tun“, sagt Vizekanzler und Kanzlerkandidat Olaf Scholz. „48 Stunden sind, glaube ich,

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:968141
Heute:11
Online:1