Atom-Demos in Freudenstadt: Alle Macht geht vom Volke aus

Veröffentlicht am 12.06.2011 in Kommunalpolitik

Atomkraftwerke sind weder sicher, noch ist der spätere Abbau von Uran umweltfreundlich. Auch ist die Endlagerung radioaktiven Mülls unklar.

Dies sieht nicht nur die Mehrheit der Bevölkerung so, sondern nach Fukushima und verlorenen Landtagswahlen auch die CDU/FDP Bundesregierung.

Gut, dass letztlich alle Macht vom Volke aus geht. ‚Die machen doch sowieso was sie wollen’, hört man häufig vor den Wahlen. Der Bürger entscheidet jedoch mit seiner Stimme über die politischen Mehrheitsverhältnisse. Wichtig ist es daher wenn die Bürger - wie auch hier in Freudenstadt bei Atom-Demos - weiterhin Druck auf die ewig Gestrigen machen. Jedoch müssen hier auch Alternativen aufgezeigt werden, wie eine leistungsfähige Volkswirtschaft von morgen ohne Atomstrom organisiert werden kann.

Wir benötigen mehr Investitionen im Bereich der klimafreundlichen Alternativen wie z. B. Biogasanlagen, Solartechnik oder der Windkraft. Hier ist auch die Wirtschaft gefragt, mehr im Bereich der Speicherungsmöglichkeiten der erzeugten Energien zu forschen. Im Bereich des Emmissionshandel müssen dabei Wege gefunden werden, die Energieausbeute fossiler Brennstoffe wie Kohle und Gas während der nächsten Jahre zu verbessern, um deren Kosten stabil zu halten. Denn der Bürger darf hier nicht wieder nur der Dumme sein.

Tobias Frommann
Vorsitzender SPD Freudenstadt

 

Homepage SPD OV Freudenstadt - Oberes Wolftal

Unsere Bundestagsabgeordnete

Saskia Esken

    Zur Website

Unsere
Landtagskandidatin

Viviana Weschenmoser

    Zur Kandidatinnenwebsite

www.spd-bw.de

Zur Website.

Werde Mitglied!

Jetzt Mitglied werden

SPD NEWS

23.07.2021 14:55 NACH DER HOCHWASSERKATASTROPHE – „WIR STEMMEN DAS GEMEINSAM!“
Nach der Hochwasserkatastrophe hat das Kabinett ein von Olaf Scholz eingeleitetes erstes großes Hilfspaket und ein milliardenschweres Aufbauprogramm auf den Weg gebracht. „Wir stemmen das gemeinsam!“, sagte der Vizekanzler. „Wir werden das tun, was erforderlich ist.“ Die Hilfen sollten schnell und unbürokratisch fließen. „Alle können sich jetzt darauf verlassen“, sagte Scholz. Die Hochwasserkatastrophe habe viel

23.07.2021 05:52 Bernhard Daldrup zum Förderprogramm für Innenstädte
Unsere Innenstädte und Zentren sind durch die Corona-Krise sehr gebeutelt. Die langen Schließungen haben insbesondere den regionalen Einzelhandel und die Kulturszene getroffen. Theaterbesuche, Konzerte, Lesungen – all dies konnte im vergangenen Jahr kaum stattfinden und all dies sind Veranstaltungen, die Menschen in die Innenstädte ziehen und diese beleben. Aus diesem Grund stellt Bundesfinanzminister Olaf Scholz

21.07.2021 15:50 Ein kraftvolles Zeichen gesamtstaatlicher Solidarität
Das Bundeskabinett hat eine millionenschwere Soforthilfe für Hochwasseropfer auf den Weg gebracht. Für SPD-Fraktionsvize Achim Post eine klares Signal: Bund und Länder stehen in dieser Krise zusammen. „Viele Menschen in den Hochwassergebieten sind unverschuldet und über Nacht in Existenznot geraten. Die Schäden sind immens. Um die Not zu lindern wird auf Initiative von Bundesfinanzminister Olaf

21.07.2021 14:48 Daldrup/Kaiser zu Smart Cities in den Kommunen
Die Modellprojekte „Smart Cities“ der dritten Staffel sind entschieden. Beworben hatten sich für die dritte Förderrunde deutschlandweit 94 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. Die SPD-Fraktion im Bundestag lobt, dass nachhaltige und gemeinwohlorientierte Smart-City-Ansätze erprobt werden. „Seit 2019 unterstützt der Bund mit dem Programm ‚Modellprojekte Smart Cities‘ Zukunftsprojekte für die Entwicklung und Umsetzung digitaler Technologien in

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:968141
Heute:37
Online:1