Atom-Demos in Freudenstadt: Alle Macht geht vom Volke aus

Veröffentlicht am 12.06.2011 in Kommunalpolitik

Atomkraftwerke sind weder sicher, noch ist der spätere Abbau von Uran umweltfreundlich. Auch ist die Endlagerung radioaktiven Mülls unklar.

Dies sieht nicht nur die Mehrheit der Bevölkerung so, sondern nach Fukushima und verlorenen Landtagswahlen auch die CDU/FDP Bundesregierung.

Gut, dass letztlich alle Macht vom Volke aus geht. ‚Die machen doch sowieso was sie wollen’, hört man häufig vor den Wahlen. Der Bürger entscheidet jedoch mit seiner Stimme über die politischen Mehrheitsverhältnisse. Wichtig ist es daher wenn die Bürger - wie auch hier in Freudenstadt bei Atom-Demos - weiterhin Druck auf die ewig Gestrigen machen. Jedoch müssen hier auch Alternativen aufgezeigt werden, wie eine leistungsfähige Volkswirtschaft von morgen ohne Atomstrom organisiert werden kann.

Wir benötigen mehr Investitionen im Bereich der klimafreundlichen Alternativen wie z. B. Biogasanlagen, Solartechnik oder der Windkraft. Hier ist auch die Wirtschaft gefragt, mehr im Bereich der Speicherungsmöglichkeiten der erzeugten Energien zu forschen. Im Bereich des Emmissionshandel müssen dabei Wege gefunden werden, die Energieausbeute fossiler Brennstoffe wie Kohle und Gas während der nächsten Jahre zu verbessern, um deren Kosten stabil zu halten. Denn der Bürger darf hier nicht wieder nur der Dumme sein.

Tobias Frommann
Vorsitzender SPD Freudenstadt

 

Homepage SPD OV Freudenstadt - Oberes Wolftal

Unsere Bundestagsabgeordnete

Saskia Esken

    Zur Website

Unsere
Landtagskandidatin

Viviana Weschenmoser

    Zur Kandidatinnenwebsite

www.spd-bw.de

Zur Website.

Werde Mitglied!

Jetzt Mitglied werden

SPD NEWS

11.08.2022 16:19 Kanzler Scholz in der Bundespressekonferenz
„Niemand wird alleine gelassen“ Auf seiner ersten Sommer-Pressekonferenz als Bundeskanzler hat Olaf Scholz über den Krieg in der Ukraine, steigende Preise und die Energieversorgung gesprochen – und die Entschlossenheit der Bundesregierung betont, die Menschen in Deutschland weiter zu entlasten. „Wir werden alles dafür tun, dass die Bürgerinnen und Bürger durch diese schwierige Zeit kommen.“ weiterlesen auf bundesregierung.de

10.08.2022 16:16 Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig
Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Christian Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit sozial noch nicht ganz ausgewogen, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Ein weiterer kräftiger Entlastungsimpuls bis in die Mitte der Gesellschaft ist richtig und notwendig. Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit… Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig weiterlesen

08.08.2022 15:37 Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen
Angesichts des Rücktritts von rbb-Intendantin Patricia Schlesinger fordert die SPD-Bundestagsfraktion neue Transparenz- und Compliance-Strukturen für Körperschaften öffentlichen Rechts sowie für alle öffentlichen Einrichtungen und Verantwortliche für öffentliche Gelder. „Der Rücktritt von Patrica Schlesinger als Chefin des Rundfunk Berlin-Brandenburg ist vor dem Hintergrund der Ereignisse folgerichtig. Es liegt nun in den Händen der verantwortlichen Gremien, die… Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen weiterlesen

05.08.2022 11:54 Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen
Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen aus der Gasumlage als Entlastungen an die Bürgerinnen und Bürger zurückgegeben werden, fordert SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Vollkommen klar ist: Die Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen. Die Bundesregierung arbeitet bereits an Lösungen, wie das vermieden werden kann. Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen als Entlastungen an die Bürgerinnen… Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:968142
Heute:17
Online:1