Auer: „Radweg nach Freudenstadt dringend erforderlich“ Ortsteilbuget gelobt - SPD auf Stadtteiltour

Veröffentlicht am 20.11.2013 in Kommunalpolitik

Was im Prioritätenplan des Ortschaftsrates von Dietersweiler an erster Stelle steht ist auch für Ortsvorsteher Joachim Auer das Wichtigste: Die Radwegeverbindung zur Stadt. „Wir müssen den Erdaushub beim Ausbau der Stuttgarter Straße nutzen um die Verbindung parallel zur Kreisstraße hinzubekommen“, so Auer beim Gespräch mit der SPD Freudenstadt.

Auer sieht den 2.500 Einwohner starken Ortsteil für die Zukunft gut aufgestellt. Die Infrastruktur ist gut, Bäcker, Metzger sowie „Randsortimente“ gibt es und die Kinderzahl ist nicht rückläufig. Kleinode wie Lauterbad, „Freudenstadts Tonbach“, das Engagement der Bürger und die gute Integration, „Man spricht miteinander“, sind Dietersweiler Pluspunkte.

Stolz ist er auf die Umgestaltung des ehemaligen Kurgartens. Das sei eine Idylle geworden. Gefragt nach einem Angebot für Jugendliche, antwortet er Vanessa Schmidt, dass es zwar keinen Jugendtreff gäbe, dass sie aber in den Vereinen integriert und sie selbst eine Hütte organisiert hätten. Sadik Varol erfährt, dass die ausländischen Mitbürger, „so etwa 2%“, im Prinzip voll integriert aber etwas weniger in den Vereinen organisiert sind.

Überhaupt werde die Vereinskooperation groß geschrieben („ein Genuss“) und das Dorfmuseum („unsere Perle“) sei gut besucht, so Auer. Stadträte aus dem Ortsteil sähen sich zuerst als Bürgervertreter von Dietersweiler („Dieterweiler Fraktion“) und erst dann als Vertreter einer parteilichen Gruppierung.

 

Homepage SPD OV Freudenstadt - Oberes Wolftal

Unsere Bundestagsabgeordnete

Saskia Esken

    Zur Website

Unsere
Landtagskandidatin

Viviana Weschenmoser

    Zur Kandidatinnenwebsite

www.spd-bw.de

Zur Website.

Werde Mitglied!

Jetzt Mitglied werden

SPD NEWS

11.08.2022 16:19 Kanzler Scholz in der Bundespressekonferenz
„Niemand wird alleine gelassen“ Auf seiner ersten Sommer-Pressekonferenz als Bundeskanzler hat Olaf Scholz über den Krieg in der Ukraine, steigende Preise und die Energieversorgung gesprochen – und die Entschlossenheit der Bundesregierung betont, die Menschen in Deutschland weiter zu entlasten. „Wir werden alles dafür tun, dass die Bürgerinnen und Bürger durch diese schwierige Zeit kommen.“ weiterlesen auf bundesregierung.de

10.08.2022 16:16 Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig
Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Christian Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit sozial noch nicht ganz ausgewogen, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Ein weiterer kräftiger Entlastungsimpuls bis in die Mitte der Gesellschaft ist richtig und notwendig. Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit… Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig weiterlesen

08.08.2022 15:37 Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen
Angesichts des Rücktritts von rbb-Intendantin Patricia Schlesinger fordert die SPD-Bundestagsfraktion neue Transparenz- und Compliance-Strukturen für Körperschaften öffentlichen Rechts sowie für alle öffentlichen Einrichtungen und Verantwortliche für öffentliche Gelder. „Der Rücktritt von Patrica Schlesinger als Chefin des Rundfunk Berlin-Brandenburg ist vor dem Hintergrund der Ereignisse folgerichtig. Es liegt nun in den Händen der verantwortlichen Gremien, die… Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen weiterlesen

05.08.2022 11:54 Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen
Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen aus der Gasumlage als Entlastungen an die Bürgerinnen und Bürger zurückgegeben werden, fordert SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Vollkommen klar ist: Die Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen. Die Bundesregierung arbeitet bereits an Lösungen, wie das vermieden werden kann. Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen als Entlastungen an die Bürgerinnen… Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:968142
Heute:19
Online:1