Aufstellung der SPD-Gemeinderatsliste

Veröffentlicht am 22.03.2019 in Kommunalpolitik

Der SPD-Ortsverein hat am 22.03.2019 in einer öffentlichen Mitgliederversammlung 20 Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatswahl am 26. Mai 2019 nominiert.

 

Die SPD-Liste 2019 enthält eine ausgewogene Mischung aus den unterschiedlichsten Berufsgruppen, Jung und „Alt“, in Horb Geborene und Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund, langjährige Stadträte und Ortschaftsräte, zwei amtierende Ortsvorsteher sowie 5 Kandidatinnen und Kandidaten, die sich noch nie für den Gemeinderat beworben haben. 2 Kandidaten sind unter 30 Jahre. Die Ältesten sind 64 – 65 Jahre alt.

 

Bemerkenswert ist, dass sich alle 5 Fraktionsmitglieder wieder zur Wahl stellen. Das belegt, dass trotz vieler Sachfragen und auch streitiger Diskussionen beim Ringen um tragfähige Lösungen für unsere Stadt in der Fraktion ein gutes und freundschaftliches Verhältnis besteht und in den vergangenen fünf Jahren viele Akzente im Gemeinderat gesetzt wurden.

 

Die SPD steht für Chancengleichheit  und Bildungsgerechtigkeit, der Kindergartenbesuch und die Schulwahl dürfen nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängig sein.

Wichtige Themen sind nach wie vor ein gesamtstädtisches Verkehrskonzept, eine zufriedenstellende Anbindung des Hohenbergs an die Hochbrücke, Fortsetzung der Kasernenkonversion, Stadtsanierung und Dorfentwicklungsgebiete, sozialer Wohnungsbau und vieles mehr!

Die SPD-Gemeinderatsfraktion befasst sich schon seit Jahren mit dem Flächenverbrauch. Die Bürger stehen für uns seit jeher immer im Mittelpunkt! Wir wollen gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern Horb voranbringen!

 

Mit der Gemeinderatsliste 2019 können wir viel erreichen und werden dafür mit aller Kraft kämpfen!

 

Für den Gemeinderat kandidieren:

 

1. Thomas Mattes, Horb

2. Viviana Weschenmoser, Horb

3. Jérôme Brunelle, Horb

4. Sirma Celik, Horb-Bildechingen

5. Albrecht Dietz, Horb-Ihlingen

6. Susanne Gaiffi, Horb-Isenburg

7. Jürgen Grassinger, Horb-Isenburg

8. Rameza Monir, Horb

9. Uwe Klomfass, Horb-Mühringen

10. Stephanie Rigotti, Horb

11. Benjamin Breitmaier, Horb

12. Manuel Hellstern, Horb

13. Leif Brackelmann, Horb-Mühringen

14. Michael Zatti, Horb-Mühlen

15. Herbert Isdebski, Horb-Nordstetten

16. Dr. Michael Gaumnitz, Horb-Isenburg

17. Johannes Grassinger, Horb-Isenburg

18. Victor Eweka, Horb-Bildechingen

19. Paul Huber, Horb

20. Dr. Rominger-Seyrich, Horb-Nordstetten.

 

Homepage SPD Horb

saskiaesken.de

 www.saskiaesken.de

Lernen Sie unsere Bundestagsabgeordnete kennen.

Werde Mitglied!

Jetzt Mitglied werden

SPD NEWS

15.10.2019 17:07 Katja Mast zur aktuellen Shell-Jugendstudie
Die neue Shell-Jugendstudie zeigt, dass junge Leute sich von der Politik oft missverstanden und ignoriert fühlen. SPD-Fraktionsvizin Mast mahnt, dass die Politiker den Jugendlichen viel mehr zuhören müssten. „Die neue Jugendstudie zeigt: Wer Jugendliche und ihre Forderungen an die Politik nicht ernst nimmt, hat in der Politik nichts verloren. Es ist richtig und wichtig, dass sich junge Menschen einmischen.

14.10.2019 16:49 WER SOLL’S WERDEN? ENTSCHEIDE MIT!
Alle SPD-Mitglieder können vom 14. bis 25. Oktober ihre Favoriten für die neue Spitze online oder per Brief bestimmen. Aber wie läuft die Mitgliederbefragung ab? An wen kann ich mich mit Fragen wenden? Hier gibt es Antworten. JETZT INFORMIEREN 

11.10.2019 12:02 Höchste Zeit für ein Demokratiefördergesetz
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative der SPD-Bundesminister Giffey und Scholz für eine Aufstockung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ um acht Millionen Euro für das Jahr 2020. Wir kämpfen für eine nachhaltige Förderung von Engagement, Mut, Zivilcourage und Konfliktfähigkeit. Deshalb fordern wir darüber hinaus ein Demokratiefördergesetz. „Das demokratische Miteinander in den Herzen und Köpfen aller ist das

11.10.2019 12:01 Malu Dreyer gratuliert Abiy Ahmed zum Friedensnobelpreis
Zur Verleihung des Friedensnobelpreises an Abiy Ahmed erklärt die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer: Ich gratuliere dem äthiopischen Ministerpräsidenten Abiy Ahmed für die Auszeichnung zum diesjährigen Friedensnobelpreis. Abiy Ahmed hat in kürzester Zeit den Weg zu Demokratie in seinem Land und Frieden in der Region geebnet. Seine mutige Annäherung gegenüber Eritrea befriedet einen der am längsten

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:968141
Heute:38
Online:3