Braucht Freudenstadt mehr Tagesmütter?

Veröffentlicht am 04.03.2013 in Pressemitteilungen

SPD-Stadtrat Elmar Haug

Angebote der Tagesmütter stärken - Vertreter der Tageseltern sollen in Ausschuss eingeladen werden

„Wir müssen sicherstellen, dass der Rechtsanspruch auf frühkindliche Bildung und Betreuung ab 1.8.2013 von der Stadt sichergestellt wird“, forderte Elmar Haug in der letzten SPD-Fraktionssitzung.
Die Betreuung von Kindern durch Tagesmütter, Tagesväter oder „Tagesomas“, mit einem Wort „Tageseltern“, seien ein wichtiges Standbein für die Kinderbetreuung in Freudenstadt.

Nach Ansicht der Freudenstädter SPD-Kommunalpolitiker seien die vertraulichen, familiären Strukturen und die Flexibilität der Tageseltern insbesondere für die jüngeren Kinder eine maßgeschneiderte Alternative zu den guten Kindertageseinrichtungen in Freudenstadt. Zwar sei für die Kindertagespflege der Kreis zuständig, so Eberhard Haug, aber, so war er sich mit der Fraktion einig, die Stadt könne sicherlich unterstützend eingreifen.

Andere Kommunen seien diesen Weg bereits gegangen und es haben sich in der Zwischenzeit einige interessante Modelle in Baden Württemberg entwickelt, so Elmar Haug. Deshalb hat die SPD-Fraktion den Oberbürgermeister gebeten, Vertreter der Tageseltern in den Ausschuss einzuladen, um die Situation in Freudenstadt abzuklären und eventuelle Hilfen zu sondieren.

 

Homepage SPD OV Freudenstadt - Oberes Wolftal

saskiaesken.de

 www.saskiaesken.de

Lernen Sie unsere Bundestagsabgeordnete kennen.

Werde Mitglied!

Jetzt Mitglied werden

Counter

Besucher:968141
Heute:40
Online:1