Erklärung des SPD-Ortsverein Horb zum Tod von Hermann Scheer

Veröffentlicht am 07.11.2010 in Nachruf

Mit großer Bestürzung haben wir vom unerwarteten Tod des SPD-Bundestagsabgeordneten Hermann Scheer, lange Jahre auch Mitglied des SPD-Bundesvorstandes und über viele Jahre Präsident von Eurosolar gehört. Mit Hermann Scheer haben wir in Deutschland einen der kreativsten und wichtigsten politischen Köpfe der letzten Jahrzehnte verloren.

Hermann Scheer war nicht nur einer der politischen Pioniere und entscheidenden Antreiber weltweit zur Nutzung der Sonnenenergie und hat für dieses Engagement 1999 den „Alternativen Nobelpreis“ erhalten. Bekanntermaßen ging auch das in der ersten Legislaturperiode der Rot-Grünen Koalition beschlossene und zwischenzeitlich weltweit vielfach kopierte Gesetz zu Erneuerbaren Energien wesentlich auf ihn zurück.

Hermann Scheer war aber auch ein Politiker, für den angesichts der absehbaren wichtigsten Grundfragen und möglichen weltweiten Konfliktursachen des 21. Jahrhunderts wie z. B. die einer klimaschonenden Energieversorgung, der weltweiten Verteilung von Nahrungsmitteln und Rohstoffen etc. eine nachhaltige, die Ressourcen schonende Entwicklung im Zentrum seines Handels standen. Daneben hatte Hermann Scheer bereits früh erkannt, welche Auswirkungen die zügellose Deregulierung der Finanzmärkte für die Realwirtschaft mit sich bringen wird.

Von sehr großer Bedeutung war auch sein friedenspolitisches Engagement, sein Eintreten für die Menschenrechte weltweit sowie das Asylrecht und sein Kampf gegen eine Privatisierung von Aufgaben und Leistungen zur Sicherung der öffentlichen Daseinsvorsorge wie z. B. gegen eine Privatisierung der Deutschen Bahn, aber auch sein Eintreten für eine Kontrolle der Finanzmärkte. Als intellektueller Quer- und Vordenker hat er oft absehbare kommende Entwicklungen früher wie andere in sein Denken und Handeln aufgenommen und stand deshalb nicht selten zunächst in Konflikt mit der Mehrheit, auch in unserer Parteiführung – um dann später fast immer Recht zu behalten. Wir haben uns als SPD-Ortsverein in unseren politischen Grundhaltungen durch ihn bestens repräsentiert gesehen.

Hermann Scheer war in vielen Punkten seiner Zeit voraus und wir Horber Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen alles was in unserer Macht steht dafür tun, dass sein Vermächtnis umgesetzt werden wird. Lieber Hermann Scheer, Du wirst uns sehr fehlen!

 

Homepage SPD Horb

saskiaesken.de

 www.saskiaesken.de

Lernen Sie unsere Bundestagsabgeordnete kennen.

Werde Mitglied!

Jetzt Mitglied werden

SPD NEWS

10.08.2020 10:05 Olaf Scholz ist unser Kanzlerkandidat
Bundesfinanzminister Olaf Scholz soll uns als Kanzlerkandidat in die nächste Bundestagswahl führen, sagt Rolf Mützenich. Damit Deutschland sozial gerecht und wirtschaftlich stark bleibt. „Olaf Scholz hat mit seinen großen politischen Erfahrungen in Regierung und Parlament sowie als Länderregierungschef bewiesen, dass er unser Land auch in schwierigen Zeiten führen kann. Mit großer Konzentration und Reformwillen setzt der Sozialdemokrat Olaf

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:968141
Heute:21
Online:1