Freudenstädter SPD hält Klausurtagung

Veröffentlicht am 23.06.2013 in Pressemitteilungen

Im Freudenstädter Schwarzwaldhotel kam der Vorstand des Freudenstädter SPD-Ortsvereins und die SPD Gemeinderatsfraktion zu ihrer Klausurtagung zusammen. Es entstanden engagierte Diskussionen zum Langenwaldseebad und zur Kommunalwahl.

Bereits zu Beginn des Treffens wurde kräftig diskutiert über die Freibad-Situation in Freudenstadt. Dabei wurde schnell klar, dass auch die Sozialdemokraten grundsätzlich gerne ein Freibad in der Stadt hätten. Einzig die hohen Investitionskosten und die jährlichen Folgekosten bereiten den Genossen Bauchschmerzen. 'Wenn wir eine glaubhafte, nachhaltige und verantwortungsvolle Politik für unsere Stadt und ihre Bürger machen wollen, dürfen wir die hohen finanziellen Belastung nicht außer Acht lassen', so der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Tobias Frommann. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Eberhard Haug, erinnerte zugleich an die zuletzt sinkenden Gewerbesteuereinnahmen, die den Spielraum für städtische Investitionen zusätzlich schmälern. 'Bei Investitionen in Millionenhöhe und jährlichen Folgekosten im sechstelligen Bereich für ein Freibad, müssen wir uns auch darüber Gedanken machen, was mit diesem Geld alternativ für kommunale Aufgaben wie z. B. die Kindergartenfinanzierung finanziert werden könnten', so Jürgen Vejmelka. Insofern zeigen sich die Genossen über das Abstimmungsergebnis der Freudenstädter Bürger gespannt, habe man sich als SPD doch schon früh für mehr Bürgerbeteiligung bei kommunalen Projekten ausgesprochen.

Ein weiteres Thema auf der SPD-Klausurtagung war die nächstes Jahr anstehende Kommunalwahl. Hier sieht sich die SPD bereits gut aufgestellt. Man wolle bei der Listenaufstellung seinem Vorgehen wie in den letzten Jahren treu bleiben und im Reißverschlussverfahren wieder jeweils eine Frau und einen Mann positionieren. 'Die aktuelle Diskussion um eine Geschlechterquote stärkt unser Vorgehen in den letzten Jahren, immer abwechselnd eine Frau und einen Mann zu nominieren um damit beiden Geschlechtern die gleichen Chancen einzuräumen', so Stadtrat Eberhard Haug am Rande der Sitzung

 

Homepage SPD OV Freudenstadt - Oberes Wolftal

Unsere Bundestagsabgeordnete

Saskia Esken

    Zur Website

Unsere
Landtagskandidatin

Viviana Weschenmoser

    Zur Kandidatinnenwebsite

www.spd-bw.de

Zur Website.

Werde Mitglied!

Jetzt Mitglied werden

SPD NEWS

14.06.2021 07:49 KEINE RENTE MIT 68!
Die SPD erteilt Gedankenspielen aus dem Bereich des Wirtschaftsministeriums für eine Rente mit 68 eine klare Absage. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz sieht darin den Versuch für eine versteckte Rentenkürzung. Und Sozialminister Hubertus Heil hat bereits ein besseres Konzept – ohne ein gedrücktes Rentenniveau und ohne ein höheres Renteneintrittsalter. Ein Beratergremium des Wirtschaftsministeriums hatte am Dienstag die

14.06.2021 07:46 Sabine Dittmar zum Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz
Unsere Gesundheitsreformen: Stabile Finanzen, bessere Leistungen, mehr Qualität Heute verabschiedet der Bundestag mit dem Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz das letzte Gesundheitsgesetz in dieser Wahlperiode. Mit stabilen Beiträgen, besseren Leistungen und mehr Qualität ist es ein Spiegel sozialdemokratischer Gesundheitspolitik. Darum hat die SPD-Fraktion im Bundestag auch lange gerungen. „Wir garantieren auch 2022 – trotz Pandemie –, dass die Sozialversicherungsbeiträge

12.06.2021 07:46 Gabriele Hiller-Ohm zur Aufhebung der Reisewarnung
Perspektive für die Tourismusbranche Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn der Ferien in einigen Bundesländern, sagt die tourismuspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Gabriele Hiller-Ohm. „Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn

11.06.2021 06:27 „Geduldsfaden des Parlaments ist gerissen“
Rechtsstaatsklage gegen die EU-Kommission Die Abgeordneten ziehen die EU-Kommission zur Verantwortung wegen der bisher ausbleibenden Anwendung des neuen Rechtsstaats-Mechanismus zum Schutz des EU-Haushalts. Einer entsprechenden Resolution stimmte die Mehrheit der Parlamentarier*innen am Donnerstag zu. Katarina Barley, Vizepräsidentin und Mitglied im Innenausschuss: „Das Parlament macht ernst. Heute setzen wir eine Klage gegen die EU-Kommission wegen ihrer

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:968141
Heute:29
Online:3