Freudenstädter SPD hält Klausurtagung

Veröffentlicht am 23.06.2013 in Pressemitteilungen

Im Freudenstädter Schwarzwaldhotel kam der Vorstand des Freudenstädter SPD-Ortsvereins und die SPD Gemeinderatsfraktion zu ihrer Klausurtagung zusammen. Es entstanden engagierte Diskussionen zum Langenwaldseebad und zur Kommunalwahl.

Bereits zu Beginn des Treffens wurde kräftig diskutiert über die Freibad-Situation in Freudenstadt. Dabei wurde schnell klar, dass auch die Sozialdemokraten grundsätzlich gerne ein Freibad in der Stadt hätten. Einzig die hohen Investitionskosten und die jährlichen Folgekosten bereiten den Genossen Bauchschmerzen. 'Wenn wir eine glaubhafte, nachhaltige und verantwortungsvolle Politik für unsere Stadt und ihre Bürger machen wollen, dürfen wir die hohen finanziellen Belastung nicht außer Acht lassen', so der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Tobias Frommann. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Eberhard Haug, erinnerte zugleich an die zuletzt sinkenden Gewerbesteuereinnahmen, die den Spielraum für städtische Investitionen zusätzlich schmälern. 'Bei Investitionen in Millionenhöhe und jährlichen Folgekosten im sechstelligen Bereich für ein Freibad, müssen wir uns auch darüber Gedanken machen, was mit diesem Geld alternativ für kommunale Aufgaben wie z. B. die Kindergartenfinanzierung finanziert werden könnten', so Jürgen Vejmelka. Insofern zeigen sich die Genossen über das Abstimmungsergebnis der Freudenstädter Bürger gespannt, habe man sich als SPD doch schon früh für mehr Bürgerbeteiligung bei kommunalen Projekten ausgesprochen.

Ein weiteres Thema auf der SPD-Klausurtagung war die nächstes Jahr anstehende Kommunalwahl. Hier sieht sich die SPD bereits gut aufgestellt. Man wolle bei der Listenaufstellung seinem Vorgehen wie in den letzten Jahren treu bleiben und im Reißverschlussverfahren wieder jeweils eine Frau und einen Mann positionieren. 'Die aktuelle Diskussion um eine Geschlechterquote stärkt unser Vorgehen in den letzten Jahren, immer abwechselnd eine Frau und einen Mann zu nominieren um damit beiden Geschlechtern die gleichen Chancen einzuräumen', so Stadtrat Eberhard Haug am Rande der Sitzung

 

Homepage SPD OV Freudenstadt - Oberes Wolftal

saskiaesken.de

 www.saskiaesken.de

Lernen Sie unsere Bundestagsabgeordnete kennen.

Werde Mitglied!

Jetzt Mitglied werden

SPD NEWS

26.11.2020 11:22 Regine-Hildebrandt-Preis 2020 geht an zwei Vereine in Hessen und Mecklenburg-Vorpommern
Der diesjährige Regine-Hildebrandt-Preis 2020 der SPD geht an den Verein „Fulda stellt sich quer“ (Hessen) sowie den Förderverein „Miniaturstadt Bützow“ (Mecklenburg-Vorpommern). Der Preis ist insgesamt mit 10.000 Euro dotiert.Manuela Schwesig, Schirmherrin des Regine-Hildebrandt-Preises: „Mit dem Preis wollen wir diejenigen für ihr zivilgesellschaftliches Engagement auszeichnen, die sich oft an der breiten Öffentlichkeit vorbei für unsere Werte

25.11.2020 11:26 Gewalt an Frauen – „Das Thema geht uns alle an“
Anlässlich des diesjährigen Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November hissen die SPD-Vorsitzende Saskia Esken und SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil heute vor dem Willy-Brandt-Haus eine symbolische Fahne für die Opfer. Gemeinsam mit der Bundesvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) Maria Noichl erklären sie: Saskia Esken:„Frauen haben das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben frei von Manipulation und frei von Gewalt.

24.11.2020 17:51 Wahlvorschlag zur Bundestagsvizepräsidentin
SPD-Fraktion schlägt Dagmar Ziegler als Bundestagsvizepräsidentin vor Der Pressesprecher der SPD-Bundestagsfraktion Ali von Wangenheim teilt mit: „Dagmar Ziegler ist heute von der SPD-Bundestagsfraktion für die Wahl zur Bundestagsvizepräsidentin vorgeschlagen worden. Dagmar Ziegler wurde im zweiten Wahlgang ohne Gegenstimme gewählt.“

20.11.2020 19:01 Kurzarbeitergeld: Planungssicherheit für Beschäftigte und Unternehmen
Mit dem heute verabschiedeten Beschäftigungssicherungsgesetz wird die die Regelung zur Erhöhung des Kurzarbeitergelds verlängert. Außerdem bleibt ein Hinzuverdienst in Kurzarbeit bis Ende des nächsten Jahres möglich. Das Gesetz schafft neue Anreize und finanzielle Verbesserungen für Weiterbildung während der Kurzarbeit, damit Beschäftigte auch in Zukunft eine gute Perspektive haben. „Mit der Kurzarbeit bauen wir eine Brücke

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:968141
Heute:50
Online:2