Gerhard Gaiser bleibt Kreis-Vorsitzender der Sozialdemokraten

Veröffentlicht am 17.05.2010 in Partei

Der neue Kreisvorstand gewählt am 15.05.2010

Die Stimmung bei der SPD im Kreis ist gut. Der Wahlerfolg in Nordrhein-Westfalen, zunehmende Kritik der Wähler an den Regierungsparteien und neu gewonnene Mitglieder lassen hoffen, dass die Talsohle der Sozialdemokraten so langsam überwunden ist.

Dornstetten. Zahlreiche Berichte, verschiedene Anträge und nicht zuletzt die Neuwahlen des gesamten Kreisvorstandes bestimmten die Tagesordnung der mehrstündigen SPD-Kreiskonferenz im Gasthaus Engel in Dornstetten. Bereits im Vorfeld hatte man beschlossen, die Anzahl der Kreisvorstandsmitglieder künftig zu reduzieren. Nicht jeder potentielle Kandidat bekam deshalb den gewünschten Posten, was vereinzelt auch zu Unmut führte. Zunächst blickte der Vorsitzende Gerhard Gaiser jedoch auf rund 30 Sitzungen und Konferenzen in der zurückliegenden Wahlperiode zurück.

Scharfe Kritik übte er in diesem Zusammenhang an der FDP, die eine reine Klientelpolitik betreibe und sich zunehmend als Partei der sozialen Kälte erweise. Mehrfach habe er zwischenzeitlich von FDP-Wählern gehört, dass diese ihre Wahlentscheidung bereuen. Im Hinblick auf die anstehenden Landtagswahlen begrüßte Gaiser die formalen Änderungen bei der Stimmgewichtung. Künftig sei das prozentuale Ergebnis ausschlaggebend, was für die SPD eine Verbesserung bedeute.

Kassier Frank Engelmann kündigte an, für sein Amt nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Erst kürzlich habe er den Vorsitz des Dornstetter SPD-Ortsvereins übernommen , der sehr viel Zeit beanspruche. Bisweilen gebe es da auch Interessenkonflikte zwischen beiden Positionen. Trotz der zurückliegenden und kostenintensiven Wahlen hat die Kreis-SPD rund 8000 Euro an Rücklagen gebildet – Geld, das nun auch für die anstehenden Landtagswahlen benötigt wird.

Stellvertretend für die Jusos begrüßte Tobias Frommann das neu eingerichtete „Jugendforum“ in Freudenstadt „eine Herzenssache der Jusos“. Man werde dies auf jeden Fall begleiten und unterstützen. Eine erfreuliche Botschaft hatte er ebenfalls dabei: Im Zuge der vergangenen Bundestagswahlen habe es doch einige Parteieintritte gerade in Reihen der Jusos gegeben. In diesem Zusammenhang machte Frommann auf ein Neumitglieder-Grillfest aufmerksam, das am 12. Juni ab 15 Uhr an der Dornstetter Allmandhütte stattfinden soll.

Aus dem Kreistag und der Regionalverbandsfraktion berichtete der Kreistagsfraktionsvorsitzende Reiner Ullrich. Man arbeite konstruktiv mit dem Kreis und dem Landrat zusammen, die SPD-Fraktion müsse aber noch „stärker an Köpfen“werden. Momentan sitzen sechs Vertreter der SPD im Kreistag, ein Mandat hat die Partei bei den vergangenen Kommunalwahlen verloren. Thematisch kam Ullrich auf die zurückliegende Krankenhausdiskussion zu sprechen, die SPD habe sich immer klar für den Erhalt beider Krankenhausstandorte ausgesprochen. „Wir haben uns am Machbaren und Gangbaren orientiert und keine Nebelkerzenveranstaltungen durchgeführt“, so Ullrich.

Bei den abschließenden Neuwahlen des gesamten SPD-Vorstands wurden sowohl der Vorsitzende Gerhard Gaiser als auch seine Stellvertreter Margret Heidelberg, Alexander Guhl und Tobias Frommann in ihren Ämtern bestätigt. Kreiskassiererin ist künftig Kerstin Guhl, Schriftführerin Regina Schwenk. Die Anzahl der Beisitzer wurde im Sinne einer strafferen und effektiveren Arbeitsweise reduziert. Nur sechs der insgesamt neun Kandidaten kamen deshalb zum Zuge. Gewählt wurden Axel Lipp, Monika Schwarz, Manuel Thiel, Frank Engelmann, Jörg Marx und Erika Schlager. Als Vertreter der Jusos wird künftig Lukas Ramsaier an den Sitzungen des Kreisvorstandes teilnehmen. Vorsitzender der Schiedskommission bleibt Ralf Bernd Herden. Beiden kommenden Landesparteitagen werden Gerhard Gaiser und Monika Schwarz die Genossen im Kreis als Delegierte vertreten, Vertreter auf der Landeskonferenz ist Lukas Ramsaier.

Text: MONIKA SCHWARZ

 

Homepage SPD Dornstetten-Waldachtal

Unsere Bundestagsabgeordnete

Saskia Esken

    Zur Website

Unsere
Landtagskandidatin

Viviana Weschenmoser

    Zur Kandidatinnenwebsite

www.spd-bw.de

Zur Website.

Werde Mitglied!

Jetzt Mitglied werden

SPD NEWS

14.06.2021 07:49 KEINE RENTE MIT 68!
Die SPD erteilt Gedankenspielen aus dem Bereich des Wirtschaftsministeriums für eine Rente mit 68 eine klare Absage. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz sieht darin den Versuch für eine versteckte Rentenkürzung. Und Sozialminister Hubertus Heil hat bereits ein besseres Konzept – ohne ein gedrücktes Rentenniveau und ohne ein höheres Renteneintrittsalter. Ein Beratergremium des Wirtschaftsministeriums hatte am Dienstag die

14.06.2021 07:46 Sabine Dittmar zum Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz
Unsere Gesundheitsreformen: Stabile Finanzen, bessere Leistungen, mehr Qualität Heute verabschiedet der Bundestag mit dem Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz das letzte Gesundheitsgesetz in dieser Wahlperiode. Mit stabilen Beiträgen, besseren Leistungen und mehr Qualität ist es ein Spiegel sozialdemokratischer Gesundheitspolitik. Darum hat die SPD-Fraktion im Bundestag auch lange gerungen. „Wir garantieren auch 2022 – trotz Pandemie –, dass die Sozialversicherungsbeiträge

12.06.2021 07:46 Gabriele Hiller-Ohm zur Aufhebung der Reisewarnung
Perspektive für die Tourismusbranche Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn der Ferien in einigen Bundesländern, sagt die tourismuspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Gabriele Hiller-Ohm. „Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn

11.06.2021 06:27 „Geduldsfaden des Parlaments ist gerissen“
Rechtsstaatsklage gegen die EU-Kommission Die Abgeordneten ziehen die EU-Kommission zur Verantwortung wegen der bisher ausbleibenden Anwendung des neuen Rechtsstaats-Mechanismus zum Schutz des EU-Haushalts. Einer entsprechenden Resolution stimmte die Mehrheit der Parlamentarier*innen am Donnerstag zu. Katarina Barley, Vizepräsidentin und Mitglied im Innenausschuss: „Das Parlament macht ernst. Heute setzen wir eine Klage gegen die EU-Kommission wegen ihrer

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:968141
Heute:33
Online:1