Interkommunale Zusammenarbeit “Tal der Tiere”

Veröffentlicht am 10.08.2013 in Pressemitteilungen

Unter dem Motto mehr 'Interkommunale Zusammenarbeit* hatten sich Sozialdemokraten des SPD-Ortsvereins Freudenstadt und der Gemeinderatsfraktion auf die Räder geschwungen, um über den Kienberg, den Salzleckerweg nach Bad Rippoldsau-Schapbach zu radeln.

Über das Wald-Kultur-Haus gelangte man schnell in den “Alternativen Wolf und Bären-Park”. Trotz glühender Hitze zeigten sich Poldi, Schappi, Ben, Kaja, Leonie und Jurka den Besuchern, indem sie sich auch ausgiebig im Wasser abkühlten. Manch radgestresster SPD-Aktivist hätte gerne mit ihnen getauscht. Leider hatten die 3 Wölfe sich gut getarnt im Gebüsch versteckt.

Weiter ging es zur Vesperstube “Alte Tränke”, in der sich die kommunalpolitisch interessierten SPD-Politiker, darunter u. a. der Freudenstädter SPD Vorsitzende Tobias Frommann und SPD-Kreisrat Eberhard Haug mit Bürgermeister Bernhard Waidele trafen. Letzterer stellte das parallel zum Nationalpark zu entwickelnde “Tal der Tiere” vor. Klar war allen Teilnehmern, dass nur gemeinsam, Freudenstadt mit Bad Rippoldsau-Schapbach und Bad Peterstal-Griesbach eine regionale Anstrengung zum Erfolg führen würde.
Verständnis wecken für ein Tal am westlichen Ende des Landkreises,
gemeinsam für eine intakte Natur und Bewerbung der Naturschönheiten dieses Teils des Landkreises werben, darin waren sich alle Teilnehmer einig.

Alte ehemalige Wildtierrassen, ein Streichelzoo, Perlen entlang des auszubauenden Wolftalradweges von der Alexanderschanze bis nach Wolfach, das erweckt Aspekte des touristischen Mehrwerts.
“Wenn wir alle die touristischen Schätze unserer Region gemeinsam vermarkten, dann werden wir auch gemeinsam Erfolg haben”, so Bernhard Waidele in seinem Schlussapell.
Noch sei es Zeit, nachdem der SPD-Fraktionsvorsitzende im Landtag, Claus Schmiedel am vergangenen Dienstag das Tal der Tiere besucht hat und positive Zeichen für solch ein touristisches Alleinstellungsmerkmal bekundet hat. “Es ist höchste Zeit, dass man sich interkommunal zusammen tut und gemeinsam die Zukunft des Tourismus in die Hand nimmt!”, so Freudenstadts SPD- Fraktionsvorsitzender Eberhard Haug.

(Bildunterschrift: v. l. n. r. Tobias Frommann, Dr. Manfred Hüllemann, Bernhard Waidele, Rolf Egeler, Eberhard Haug)

 

Homepage SPD OV Freudenstadt - Oberes Wolftal

Unsere Bundestagsabgeordnete

Saskia Esken

    Zur Website

Unsere
Landtagskandidatin

Viviana Weschenmoser

    Zur Kandidatinnenwebsite

www.spd-bw.de

Zur Website.

Werde Mitglied!

Jetzt Mitglied werden

SPD NEWS

21.06.2021 19:59 DAS SOCIAL-MEDIA-BRIEFING AUS DEM WILLY-BRANDT-HAUS – DAS BESTE AUS DEM INTERNET | KW 25
Jeden Montag verschickt die Leiterin der Digitalen Kanäle, Carline Mohr, ein persönliches Mailing für all die Menschen da draußen, die nicht 24/7 auf Facebook & Co. unterwegs sind und dennoch nichts verpassen wollen. Darin: jeweils die Netz-Highlights der letzten Woche. weiterlesen auf https://www.spd.de/aktuelles/detail/news/das-beste-aus-dem-internet-kw-25/21/06/2021/

21.06.2021 19:55 1von400Tausend werden
#1VON400TAUSEND Warum eigentlich SPD? Warum Sozialdemokratie? Die Antworten auf diese Frage sind bunt. Sie sind laut und trotzig, sie sind stolz und liebevoll. Wir sind rund 400.000 Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten. Und jede*r von uns bringt seine eigene, besondere Geschichte mit. Einige davon erzählen wir in unserem Projekt #1von400Tausend. Zum Beispiel haben wir mit Olga gesprochen.

16.06.2021 12:54 OLAF SCHOLZ BEI „FARBE BEKENNEN“-„JETZT DIE WEICHEN RICHTIG STELLEN“
Vizekanzler Olaf Scholz hat in der ARD klar gemacht, warum wir gemeinsam eine bessere Zukunft für uns alle gestalten können – und warum die Union dringend auf die Oppositionsbank gehört. Der SPD-Kanzlerkandidat wirft der Union vor, sich wichtigen Weichenstellungen für die Zukunft unseres Landes zu verweigern. Das Verhalten der Union „kostet uns Wohlstand und Arbeitsplätze“,

15.06.2021 12:51 Kultursommer ahoi, der Sonderfonds Kultur wird freigeschaltet
Ab heute sind die Registrierungen für Hilfen des von Bundesfinanzminister Olaf Scholz auf den Weg gebrachten Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen möglich. Der Deutsche Bundestag hatte auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion dafür 2,5 Milliarden Euro bereitgestellt. „Es geht wieder los: Endlich können Kulturveranstalterinnen und -veranstalter die Events wieder planen und bleiben dank des Sonderfonds nicht auf den Kosten

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:968141
Heute:25
Online:1