Juso-Weihnachtsbesuch 2008

Veröffentlicht am 12.12.2008 in Jusos in Aktion

Tobias Frommann und Renate Gradistanac mit dem Nikolaus

Auch dieses Jahr veranstalteten die Jusos im Kreis Freudenstadt wieder ihre traditionelle Juso-Weihnachtsaktion. Wie in den vergangenen Jahren auch, besuchten die Jusos dabei eine soziale Einrichtung.

Dieses Jahr ging es in das Alten- und Pflegeheim Auerhahn nach Reinerzau. Unterstützt wurden die Jusos auch dieses Jahr wieder von der SPD-Bundestagsabgeordneten Renate Gradistanac und dem Nikolaus.

Unterstützt von Heimleiter Werner Schmidt und seiner Frau, sowie dem Alpirsbacher SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Thomas Römpp wurden mit den Heimbewohnern festliche Lieder angestimmt. Auch die von Renate Gradistanac vorgetragene Weihnachtsgeschichte wurde von allen Anwesenden gespannt verfolgt.

Die Jusos beim Singen mit den Heimbewohnern

'Wir wollten einfach etwas für unsere Mitmenschen tun'', antwortete der Juso-Kreisvorsitzende Tobias Frommann auf die Frage, wie es zu den jährlichen Weihnachtsbesuchen der Jusos kam. Bereits in den vergangenen Jahren waren die Jusos in Einrichtungen wie dem Kreiskrankenhaus Freudenstadt, dem Alten-Pflegeheim St. Vinzenz in Bad-Rippoldsau oder bei der Hilfsgemeinschaft 'Die Treppe' etc. zu Gast und beschenkten die Menschen mit Nikoläusen und Weihnachtsgebäck.

Die Jusos wollten neben dem Weihnachtsbesuch nicht versäumen, auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Heimes für ihre große Mühe und ihren unermüdlichen Einsatz für die Heimbewohner zu danken.

''Es ist schon eine große Leistung, Wärme und Aufmerksamkeit die den Menschen hier entgegen gebracht wird. Wenn auch wir mit unserem Besuch einen Teil dazu beitragen konnten, hat sich jeder Einsatz für uns Jusos gelohnt'', so Tobias Frommann abschließend.

 

Unsere Bundestagsabgeordnete

Saskia Esken

    Zur Website

Unsere
Landtagskandidatin

Viviana Weschenmoser

    Zur Kandidatinnenwebsite

www.spd-bw.de

Zur Website.

Werde Mitglied!

Jetzt Mitglied werden

SPD NEWS

11.08.2022 16:19 Kanzler Scholz in der Bundespressekonferenz
„Niemand wird alleine gelassen“ Auf seiner ersten Sommer-Pressekonferenz als Bundeskanzler hat Olaf Scholz über den Krieg in der Ukraine, steigende Preise und die Energieversorgung gesprochen – und die Entschlossenheit der Bundesregierung betont, die Menschen in Deutschland weiter zu entlasten. „Wir werden alles dafür tun, dass die Bürgerinnen und Bürger durch diese schwierige Zeit kommen.“ weiterlesen auf bundesregierung.de

10.08.2022 16:16 Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig
Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Christian Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit sozial noch nicht ganz ausgewogen, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Ein weiterer kräftiger Entlastungsimpuls bis in die Mitte der Gesellschaft ist richtig und notwendig. Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit… Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig weiterlesen

08.08.2022 15:37 Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen
Angesichts des Rücktritts von rbb-Intendantin Patricia Schlesinger fordert die SPD-Bundestagsfraktion neue Transparenz- und Compliance-Strukturen für Körperschaften öffentlichen Rechts sowie für alle öffentlichen Einrichtungen und Verantwortliche für öffentliche Gelder. „Der Rücktritt von Patrica Schlesinger als Chefin des Rundfunk Berlin-Brandenburg ist vor dem Hintergrund der Ereignisse folgerichtig. Es liegt nun in den Händen der verantwortlichen Gremien, die… Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen weiterlesen

05.08.2022 11:54 Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen
Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen aus der Gasumlage als Entlastungen an die Bürgerinnen und Bürger zurückgegeben werden, fordert SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Vollkommen klar ist: Die Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen. Die Bundesregierung arbeitet bereits an Lösungen, wie das vermieden werden kann. Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen als Entlastungen an die Bürgerinnen… Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:968142
Heute:19
Online:1