Katja Mast: Vorbildliche Bildungspolitik in Baden-Württemberg

Veröffentlicht am 29.07.2014 in Landespolitik

SPD-Generalsekretärin Katja Mast (Archivbild)

SPD- Generalsekretärin Katja Mast hat anlässlich der heute vorgelegten Eckpunkte zur Inklusion die Bildungspolitik der grün- roten Landesregierung als „vorbildlich“ bezeichnet.

„Gerade in den letzten wenigen Tagen wurde ganz konzentriert deutlich, welche erfolgreichen Weichen wir in Baden- Württemberg gestellt haben“, so Mast. „Das ist kein Vergleich mehr zu der schwarz- gelben ‚Politik des Versuchs und Irrtums‘ in der Vergangenheit.“

Die Landesregierung habe dieser Tage neue Eckpunkte zur Inklusion vorgelegt, 200 Deputate mehr für Inklusion und Vorbereitungsklassen für Flüchtlinge bereit gestellt sowie 162 neue Ganztagsgrundschulen genehmigt. Außerdem seien bekanntlich weitere 76 Anträge auf Einrichtung von Gemeinschaftsschulen eingegangen und im Ländermonitor der Bertelsmann Stiftung beim Ausbau der frühkindlichen Bildung wieder ein Spitzenplatz erzielt worden.

Die Generalsekretärin betonte, jetzt gelte es, das Begonnene auch weiterhin gut umzusetzen. „Wenn die Herren Strobl und Wolf immer an unserer Bildungspolitik herumkritteln, dann sollten sie mal ihre CDU- Bürgermeister vor Ort fragen, was die denn davon halten. Dann wird es plötzlich ganz still auf der schwarzen Seite.“

 

Homepage SPD OV Freudenstadt - Oberes Wolftal

saskiaesken.de

 www.saskiaesken.de

Lernen Sie unsere Bundestagsabgeordnete kennen.

Werde Mitglied!

Jetzt Mitglied werden

SPD NEWS

03.06.2020 18:45 Kinderbonus: So stärken wir Familien
Familien sind von den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise besonders betroffen. Sie hatten zum Beispiel durch die Schließung von Schulen und Kitas besondere Lasten zu tragen. Noch immer können viele Eltern aufgrund der eingeschränkten Kita- und Schulöffnungszeiten nicht voll arbeiten. Deswegen wollen wir sie gezielt mit einem Kinderbonus unterstützen: 300 Euro einmalig zur freien Verfügung für

03.06.2020 18:43 US-Präsident Donald Trump sollte ausnahmsweise das Richtige tun
Die Proteste in den USA nach dem gewaltsamen Tod von George Floyd schlagen in Gewalt um. Die Gründe sind für SPD-Fraktionsvizin Gabriela Heinrich klar: struktureller Rassismus und ein populistischer Präsident. „Ich trauere mit den Demonstrierenden in den USA um den getöteten George Floyd. Ich habe Verständnis für die Wut, ihr Protest ist selbstverständlich. Das gewaltsame Umschlagen

01.06.2020 11:04 Kindertag: Für ein gutes Aufwachsen aller Kinder
Am 1. Juni ist Internationaler Kindertag. An dem Tag macht auch die SPD-Bundestagsfraktion auf die Rechte und Bedürfnisse von Kindern aufmerksam. „Der Internationale Kindertag am 1. Juni findet in diesem Jahr unter den aller Orten zu spürenden Auswirkungen des Corona-Virus statt. Kinder und ihre Familien stehen derzeit oft unter noch mehr Druck als es ohne

01.06.2020 11:00 Gedenken an Walter Lübcke: Null Toleranz für Hass und Hetze
Am 2. Juni vor einem Jahr wurde Regierungspräsident Walter Lübcke ermordet. Walter Lübcke galt und gilt vielen Menschen, die sich gegen Hass und Hetze und für ein demokratisches und vielfältiges Deutschland einsetzen, als Vorbild. Die SPD-Bundestagsfraktion tritt antidemokratischem, rassistischem und nationalistischem Gedankengut entschieden entgegen.  „Mutmaßlicher Täter war ein den Behörden bekannter Rechtsextremist. Ein etwaiges Netzwerk

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:968141
Heute:28
Online:2