"Rote Hyänen"

Veröffentlicht am 16.07.2010 in Pressemitteilungen

Leserbrief von Alexander Guhl

Mit großem Bedauern habe ich heute im Schwarzwälder Bote gelesen, dass Herr Rechtsanwalt Wochner in der Kreistagssitzung am vergangenen Montag die SPD als "Rote Hyänen" bezeichnet hat. Herr Wochner hat somit die älteste demokratische Partei mit einem Raubtier verglichen, welches seine Opfer auf brutalste Weise rücksichtlos tötet. Wie kann jemand der für das Gemeinwohl Verantwortung trägt eine demokratische Partei derartig desavouieren und deren Mitglieder so beleidigen? Die jetzt von Herrn Rechtsanwalt Wochner an den Tag gelegte Wortwahl ist in meinen Augen eines Mitgliedes einer Partei, welche so große Geister wie Walter Scheel, Gerhard Baum, Hans-Dietrich Genscher, Ralf Dahrendorf, um nur einige zu nennen,hervorgebracht hat, mehr als nur unwürdig.

Zur Wahrung der politischen Kultur im Landkreis Freudenstadt kann ich deshalb Herrn Wochner nur eindringlich dazu auffordern, sich bei den Mitgliedern und Wählern der Sozialdemokratie zu entschuldigen. Im Übrigen erwarte ich auch von den Gliederungen und Mandatsträgern, insbesondere auch vom Europaabgeordneten und früheren Horber Oberbürgermeister Michael Theuer, eine diesbezügliche Klarstellung. Demokratische Parteien haben ein gemeinsames Ziel; das Gemeinwohl voranzutreiben. Unterschiedlich sind dabei oft die Auffassungen wie dies am besten und effektivsten geschehen soll. Dies ist auch gut so! Nicht gut ist, wenn man Mitglieder anderer Parteien beleidigt und mit Tieren vergleich, welche im Sprachgebrauch kein sehr hohes Ansehen haben.

 

Homepage SPD Horb

saskiaesken.de

 www.saskiaesken.de

Lernen Sie unsere Bundestagsabgeordnete kennen.

Werde Mitglied!

Jetzt Mitglied werden

SPD NEWS

17.09.2020 15:49 Regeln für Waffenexporte
„Restriktive EU-Kriterien wichtiger als Wirtschaftsinteressen“ Zu den Waffenexport-Jahresberichten der EU-Mitgliedstaaten hat sich das Europäische Parlament am heutigen Mittwoch, 16. September 2020, in einem Initiativbericht positioniert. Joachim Schuster aus dem Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung: „Verbindliche EU-Kriterien für Waffenexporte sind wichtiger als Wirtschaftsinteressen.  Auch in mehreren anderen wichtigen Punkten des Parlamentsberichts konnten sich die Sozialdemokratinnen und

17.09.2020 13:47 Chance für faire Mindestlöhne in Europa jetzt nutzen
Für den Weg der Europäischen Union aus ihrer wohl größten wirtschaftlichen Krise ist es entscheidend, dass der Wiederaufbau mit konkreten arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Reformvorschläge unterfüttert wird. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert Ursula von der Leyen auf, nach der heutigen Ankündigung in ihrer Rede zur Lage der Europäischen Union, zügig einen Rechtsakt zur Einführung eines Rahmens für Mindestlöhne

17.09.2020 11:45 Weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften
Über die grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) werden Beschlüsse zu Investitionen vereinfacht, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu überfordern. Der Sprecher der AG Recht und Verbraucherschutz der SPD-Bundestagsfraktion,Johannes Fechner, zum Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz: „Unsere grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) wird für weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften sorgen. Wir vereinfachen Beschlüsse zu Investitionen, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu

15.09.2020 08:08 Aufnahme von Schutzsuchenden aus Moria: Hilfe leisten – jetzt!
Die SPD erhöht den Druck auf die Union im Streit über humanitäre Hilfe nach der Brandkatastrophe im griechischen Lager Moria. Es geht um schnelle Hilfe vor Ort, die Aufnahme von mehr Geflüchteten sowie mehr Einsatz für eine europäische Lösung. „Wir müssen weitaus mehr tun“, sagt Vizekanzler und Kanzlerkandidat Olaf Scholz. „48 Stunden sind, glaube ich,

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:968141
Heute:11
Online:2