SPD - Ideen mit Leidenschaft und Augenmaß

Veröffentlicht am 10.05.2014 in Kommunalpolitik

Programm für die Kommunalwahl legt Schwerpunkte fest / Ortsverein verzichtet auf  Plakate

Intensiv hat sich der SPD-Ortsverein mit den Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl des Gemeinderats, Kreistags und der Ortschaftsräte in Freudenstadt am 25. Mai vorbereitet. Bei einer Klausurtagung und verschiedenen anderen Treffen wurden die Schwerpunkte für das Wahlprogramm zusammengestellt, an denen sich die Sozialdemoraten in den kommenden Jahren orientieren werden.

Nach einem Beschluss des Vorstands wird die SPD Freudenstadt auf eine eigene Plakatierung im Rahmen der Kommunalwahl verzichten. „Wir stecken das Geld lieber in Projekte, die dem Bürger direkt  Zugute kommen“, so Ortsvorsitzender Tobias Frommann aus Dietersweiler, selbst ein Gemeinderats-Kandidat. Der Vorstand denkt dabei an Aktionen vor Ort oder an den Bürgerpreis für soziales Engagement, den die Sozialdemokraten auch in diesem Jahr wieder ausloben werden.

Das in mehreren Sitzungen gemeinsam erarbeitete Wahlprogramm der Sozialdemokraten steht unter der Überschrift “ Für Freudenstadt  – Ideen mit Leidenschaft und Augenmaß“. Das Programm unterstreicht das Bemühen der SPD-Kandidaten, „sich mit aller Kraft dafür einzusetzen, unsere Stadt für die Zukunft zu rüsten, damit alle Bürger in Freudenstadt Perspektive für ihr eigenes Leben finden und Gäste sich hier wohl fühlen“. Untergliedert in die Bereiche Familie, Bildung und Soziales sowie Wirtschaft, Tourismus, Infrastruktur und Umwelt spricht sich das Wahlprogramm unter anderem für Schulen mit Ganztagsangeboten und einen Jugendgemeinderat  in Freudenstadt aus.  Die Bäderfrage wollen die Sozialdemokraten eingebettet und gelöst sehen in einer städtischen Gesamtkonzeption für die Entwicklung für Sport- und Freizeiteinrichtungen. Im Bereich Wirtschaft wird auch gefordert, dass der örtliche Einzelhandel Chefsache im Rathaus werden müsse. Darüber hinaus sollte das Gewerbegebiet Sulzhaus belebt und besser an die Stadt angebunden werden. Unter dem Stichwort Tourismus setzt sich die SPD für eine neue Jugendherberge sowie für ausgebaute Angebote für Mountainbiker und  Radfahrer ein. Ein Radwegekonzept – so wird im Bereich Infrastruktur ausgeführt – müsse Stadtteile und Stadt besser verbinden. Darüber hinaus fordert die SPD, den öffentlichen Nahverkehr zu stärken und dessen Taktung zu optimieren. Schließlich spricht sich das Wahlprogramm für eine bessere interkommunale Zusammenarbeit aus, in der Konkurrenzdenken  unter Nachbarn durch Kooperationen  ersetzt wird. 

Der SPD-Ortsverein Freudenstadt geht nach Worten ihres Vorsitzenden konzentriert und gut vorbereitet in die letzten Wahlkampfwochen. Ihr erklärtes Ziel ist, für die Fraktion im Gemeinderat mindestens einen Sitz dazu zu gewinnen. „Wir bieten unseren Wählern eine interessante und ausgewogenen Liste mit Kandidatinnen und Kandidaten, die bereit sind, sich zum Wohl der Stadt einzusetzen im fairen Wettstreit der Ideen mit anderen Parteien und der Verwaltung“, so  Tobias Frommann.

 

Homepage SPD OV Freudenstadt - Oberes Wolftal

saskiaesken.de

 www.saskiaesken.de

Lernen Sie unsere Bundestagsabgeordnete kennen.

Werde Mitglied!

Jetzt Mitglied werden

SPD NEWS

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47 Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

19.02.2020 11:47 Kerstin Tack zu Grundrente
Die Grundrente kommt – und zwar wie geplant ab 2021. Es ist gut, dass nun alle strittigen Fragen geklärt sind und das Kabinett heute den Weg für die Grundrente frei gemacht hat. Denn darauf haben jene Menschen, die im Alter zu wenig haben, weil sie viele Jahre für wenig Geld gearbeitet haben, lange gewartet. „Ein

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:968141
Heute:45
Online:1