SPD zeigt Flagge beim Freudenstädter Reichsstraßenfest

Veröffentlicht am 08.09.2013 in Wahlkreis

Auch in diesem Jahr war die Freudenstädter SPD wieder auf dem beliebten Reichsstraßenfest vertreten.

Dabei ergaben sich viele Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern, die auch zahlreich die Möglichkeit nutzten um mit der SPD-Bundestagskandidatin Saskia Esken ins Gespräch zu kommen. Die Bad Liebenzellerinnen hatte wieder einmal keine Mühe geschäut quer durch den Bundestagswahlkreis zu fahren um Ihren Wählerinnen und Wählern beim Reichsstraßenfest Rede und Antwort zu stehen. Neben den Themen Mindestlohn und Pflege waren auch die bezahlbaren Mieten ein Thema, welches den Festbesuchern unter den Nägeln brannte. Esken und Ihre Parteifreunde, darunter auch der SPD Kreisvorsitzende Gerhard Gaiser, wurden dabei nicht müde die Unterschieden zwischen dem Parteiprogramm der SPD und der Regierungskoalition herauszuarbeiten.

'Wir brauchen einen flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn von anfänglich 8,50 Euro pro Stunde', so Saskia Esken im Gespräch mit einer jungen Arbeitnehmerin. Dem pflichtete auch der SPD-Ortsvorsitzende Tobias Frommann bei. 'Wer während seines Erwerbslebens schon nicht von seinem Lohn leben kann, der kann es von seiner Rente später erst recht nicht,' so Frommann.

Hier liegt definitiv ein großer Unterschied zwischen den Sozialdemokraten und der CDU / FDP. 'Die aktuelle Regierung verlässt sich bei der Lohnfindung allzu gerne auf das Aushandeln der Tarifvertragsparteien', weiß Gerhard Gaiser zu berichten. Leider kommen schon heute viele Arbeitnehmer garnicht in den Genuss solcher Vereinbarungen, oder die Lohnhöhe liegt weit unter 8,50 Euro / Stunde womit sich die Arbeitnehmer häufig in einer prekären Arbeitssituation befinden.

Dies und mehr will die SPD in der Regierung verbessern und bat die Bürgerinnen und Bürgern deshalb während des Reichsstraßenfestes bei guten Gesprächen vielfach um ihr Vertrauen.



Auch die Jusos rührten auf dem Marktplatz kräftig die Wahlkampftrommel. Eigens aus Stuttgart wurde der Wahlkampfbus des Juso-Landesverband mit Torwand und jeder Menge Wassereis angefordert.

 

 

saskiaesken.de

 www.saskiaesken.de

Lernen Sie unsere Bundestagsabgeordnete kennen.

Werde Mitglied!

Jetzt Mitglied werden

SPD NEWS

26.10.2020 07:20 Thomas Oppermann
Thomas Oppermann, Vizepräsident des Deutschen Bundestages, ist mit nur 66 Jahren verstorben. Die SPD trauert um ihn und ist im Gedenken bei seiner Familie. Beitrag auf zdf.de

25.10.2020 23:30 Starkes Zeichen für die, die dieses Land durch die Krise tragen
Die Tarifeinigung im Öffentlichen Dienst ist für Fraktionsvizin Katja Mast ein starkes Zeichen für alle, die das Land durch die Krise tragen. Tarifpartnerschaft und Mitbestimmung wollen wir weiter stärken. „Es ist geübte Praxis, dass sich die Politik bei der Kommentierung von Ergebnissen bei Tarifverhandlungen zurück hält. Doch heute geht das nicht ganz. Denn: Es ist

22.10.2020 09:36 SPD-Wirtschaftsforum veröffentlicht Positionspapier zur Wirtschaftspolitik in den Ländern
Berlin, den 20. Oktober. Das Wirtschaftsforum der SPD e.V. hat heute das Positionspapier „Innovativ, zukunftsorientiert, nachhaltig – Best-Practice-Beispiele sozialdemokratischer Wirtschaftspolitik auf Länderebene“ veröffentlicht. Zu dessen UnterstützerInnen zählen hochrangige WirtschaftspolitikerInnen aller 16 Länder des Bundes.Im Fokus stehen Kernbereiche sozialdemokratischer Wirtschafts-, Industrie- und Arbeitspolitik, die auf gute Arbeitsplätze, Investitionen in Infrastruktur und Innovation und gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Regionen

22.10.2020 08:59 Kunst und Kultur in der Pandemie: Ermöglichen, erhalten, sichern.
Angesichts der Debatten über neuerliche Einschränkungen des öffentlichen Lebens zur Bekämpfung der Corona-Pandemie erklärt Carsten Brosda, Vorsitzender des Kulturforums der Sozialdemokratie: Wir alle müssen jetzt dazu beitragen, möglichst viel Kunst und Kultur heute zu ermöglichen, mittelfristig abzusichern und langfristig krisenfest zu machen. Überall auf der Welt befinden sich Gesellschaften im Kampf gegen die Corona-Pandemie in einer

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:968141
Heute:44
Online:1