Toursimus im Nordschwarzwald

Veröffentlicht am 26.09.2010 in Kommunalpolitik

Die SPD Fraktion des Regionalverbandes Nordschwarzwald und die SPD Kreistagsfraktion hat sich kürzlich inhaltlich mit dem Thema „Toursimus“ in unserer Region befasst. Auf Anregung und Vermittlung von Bürgermeister Reiner Ullrich, seines Zeichens Fraktionssprecher der SPD Kreistagsfraktion und Mitglied der Regionalverbandsversammlung, fand ein Informations- und Erörterungstermin mit dem Tourismusgeschäftsführer von Baiersbronn vor Ort in Baiersbronn statt.

Bevor sich die Kreistags und Regionalverbandsmitglieder mit dem Thema befassten, begrüßte Baiersbronns Bürgermeister Norbert Beck die Gäste und freute sich, dass sie anhand von Baiersbronn das Thema Tourismus erörtern wollen.

Herr Schreib, Tourismusgeschäftsführer der Gemeinde Baiersbronn, erläuterte den Gremienmitgliedern die wirtschaftliche Bedeutung, die der Toursimus in der Region ausmacht. So würden zum Beispiel 15.000 Arbeitsplätze direkt oder indirekt vom Tourismus abhängen. Die Wertschöpfung, die durch den Tourismus erzielbar ist, beträgt 200- 250 Millionen Euro. Somit stellt der Tourismus durchaus einen Wirtschaftsfaktor für die Region Nordschwarzwald, insbesondere für den Landkreis Freudenstadt dar. Es ist jedoch festzustellen, dass gerade im Landkreis Freudenstadt die absoluten Übernachtungszahlen aber auch die durchschnittliche Verweildauer auf ca. drei Tage abgenommen hat. Auch in Baiersbronn sanken die Zahlen von 1,1 Millionen auf 850.000.

Um die Wertschöpfung durch den Tourismus zu erhalten ist es von Bedeutung, was in der jeweiligen Region und an dem jeweiligen Standort den Gästen angeboten werden kann und was gerade das besondere dieses Feriengebiets mit seinen Ferienorten ausmacht. So bieten der Nordschwarzwald und der Landkreis einen hohen Waldanteil sowie eine ausgezeichnete Gastronomie. Dieser Waldanteil eignet sich für Naturerlebnisse und Wandermöglichkeiten. Auch die heimischen Lebensmittelprodukte bieten eine besondere Küche. Die touristischen Potentiale die gegeben sind, wären durch Standortmarketing, Zielgruppenmarketing und Erschaffung von touristischen Produkten, die Träume und Sehnsüchte der Besucher beinhaltet, weiter entwickelbar.
Im Gegensatz zum konkurrierenden Ausland ist die Tourismusvermarktung in Baden-Württemberg zunächst eine kommunale, örtliche Aufgabe und dadurch im Einsatz der Mittel begrenzt.
Für die Mitglieder des Regionalverbands und Kreistagsfraktion stellt sich hier die Frage in wieweit unsere Region als einheitliche Feriendestination besser gefördert und vermarktet werden könnte. Aus diesem Grunde kamen die Fraktionsmitglieder überein, beim Regionalverband einen Tourismus-Bericht anzuregen. Auch soll darüber diskutiert werden in wieweit die Wirtschaftsfördergesellschaft Nordschwarzwald mehr zur Tourismusförderung der gesamten Region beitragen kann.

Mitglieder des Regionalverbands für die SPD sind:

- Frau Saskia Esken
- Herr Gerhard Trautz, Bgm a.D.
- Herr Thomas Knapp (MDL)
- Herr Jochen Protzer
- Herr Reiner Ullrich, Bgm.
- Herr Gerhard Hager, Oberbürgermeister
- Dr. Rainer Prewo, OB a.D. / MdL
- Frau Dorothea Luppold
- Herr Ralf Fuhrmann

Mitglieder der SPD-Kreistagfraktion sind:

- Herr Reiner Ullrich, Bgm.
- Herr Kurt Kirschenmann
- Herr Gerhard Gaiser
- Herr Axel Lipp
- Herr Erwin Reichert, O.B. a.D.
- Herr Eberhard Haug

 

Unsere Bundestagsabgeordnete

Saskia Esken

    Zur Website

Unsere
Landtagskandidatin

Viviana Weschenmoser

    Zur Kandidatinnenwebsite

www.spd-bw.de

Zur Website.

Werde Mitglied!

Jetzt Mitglied werden

SPD NEWS

23.07.2021 14:55 NACH DER HOCHWASSERKATASTROPHE – „WIR STEMMEN DAS GEMEINSAM!“
Nach der Hochwasserkatastrophe hat das Kabinett ein von Olaf Scholz eingeleitetes erstes großes Hilfspaket und ein milliardenschweres Aufbauprogramm auf den Weg gebracht. „Wir stemmen das gemeinsam!“, sagte der Vizekanzler. „Wir werden das tun, was erforderlich ist.“ Die Hilfen sollten schnell und unbürokratisch fließen. „Alle können sich jetzt darauf verlassen“, sagte Scholz. Die Hochwasserkatastrophe habe viel

23.07.2021 05:52 Bernhard Daldrup zum Förderprogramm für Innenstädte
Unsere Innenstädte und Zentren sind durch die Corona-Krise sehr gebeutelt. Die langen Schließungen haben insbesondere den regionalen Einzelhandel und die Kulturszene getroffen. Theaterbesuche, Konzerte, Lesungen – all dies konnte im vergangenen Jahr kaum stattfinden und all dies sind Veranstaltungen, die Menschen in die Innenstädte ziehen und diese beleben. Aus diesem Grund stellt Bundesfinanzminister Olaf Scholz

21.07.2021 15:50 Ein kraftvolles Zeichen gesamtstaatlicher Solidarität
Das Bundeskabinett hat eine millionenschwere Soforthilfe für Hochwasseropfer auf den Weg gebracht. Für SPD-Fraktionsvize Achim Post eine klares Signal: Bund und Länder stehen in dieser Krise zusammen. „Viele Menschen in den Hochwassergebieten sind unverschuldet und über Nacht in Existenznot geraten. Die Schäden sind immens. Um die Not zu lindern wird auf Initiative von Bundesfinanzminister Olaf

21.07.2021 14:48 Daldrup/Kaiser zu Smart Cities in den Kommunen
Die Modellprojekte „Smart Cities“ der dritten Staffel sind entschieden. Beworben hatten sich für die dritte Förderrunde deutschlandweit 94 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. Die SPD-Fraktion im Bundestag lobt, dass nachhaltige und gemeinwohlorientierte Smart-City-Ansätze erprobt werden. „Seit 2019 unterstützt der Bund mit dem Programm ‚Modellprojekte Smart Cities‘ Zukunftsprojekte für die Entwicklung und Umsetzung digitaler Technologien in

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:968141
Heute:39
Online:2