Vereinigte Staaten von Europa sollen Weltfrieden sichern

Veröffentlicht am 30.06.2011 in Kreisverband

SPD-Europaabgeordnete Evelyne Gebhardt zu Gast beim Horber Neckarblühen.

Auf Einladung von Hans Lambacher, Kreisvorsitzender der SPD-Senioren im Kreis Freudenstadt, kam die SPD-Europaabgeordnete Evelyne Gebhardt zum Horber Neckarblühen. Passend zur Themenwoche 'Europa - Mehr als eine Vision', hielt Gebhardt auf der Showbühne der Gartenschau eine flammende Rede für ein gemeinsames Europa. Zuständig für den Verbraucherschutz im Europaparlament, sprach sie sich für hohe europäische Standarts an Sicherheit und Qualität von Nahrungsmitteln aus. Auch die Sicherheit von Kinderspielzeug und die europaweite Anerkennung von Schul- und Bildungsabschlüssen sind der Europäerin des Jahres 2006 wichtig. 'Wir leben in einem Europa ohne Grenzen. Das bedeutet dass wir neben einem freien Personenverkehr, auch für unseren Güter- und Wirtschaftsverkehr europaweit gleiche Regeln benötigen', so Gebhardt zuversichtlich. Viel Applaus bekam die Europaabgeordnete für ihre langfristige Vision, Vereinigte Staaten von Europa schaffen zu wollen, welche sich gemeinsam und nachhaltig für mehr Frieden und Verständigung in der Welt einsetzen sollen.

Begleitet wurde der Besuch Gebhardts auf der Gartenschau von einer SPD-Delegation. Dieser gehörte neben dem stellv. SPD-Kreisvorsitzenden Tobias Frommann u. a. auch die Horber SPD-Vorsitzende Katrin Kinsler, Kreisrat Erwin Reichert, Stadtrat Volkhard Bähr und Horbs Bürgermeister Jan Zeitler an. Besonderes Interesse der Besuchergruppe weckte dabei u. a. der Stand des Kreisbauernverbandes, an dem Daniela Platz von den Landfrauen über die hohe Qualität heimischer Erzeugnisse sprach. Die Präsenz der Kinder- und Kreativwerkstatt auf der Gartenschau stieß dabei auf ebenso großes Interesse, wie die am Stand des Landkreises ausgestellte Tafel mit der Horber Stadtordnung aus dem 15. Jahrhundert.

Bildunterschrift: Die SPD-Besuchergruppe mit Erwin Reichert (zweiter von links), Jan Zeitler (dritter von links), Tobias Frommann (sechster von links), Hans Lambacher (rechts), Katrin Kinsler (zweite von rechts), Volkhard Bähr (vierter von rechts) und Evelyne Gebhardt (vierte von links).

 

saskiaesken.de

 www.saskiaesken.de

Lernen Sie unsere Bundestagsabgeordnete kennen.

Werde Mitglied!

Jetzt Mitglied werden

SPD NEWS

04.06.2020 05:10 Koalition einigt sich auf Konjunkturpaket – „Mit Wumms“
Insgesamt 130 Milliarden Euro nehmen Bund und Länder für ein großes Konjunkturpaket in die Hand. Allein 120 Milliarden Euro davon kommen vom Bund. Im Mittelpunkt stehen Unterstützung für Familien, eine Mehrwertsteuersenkung und die Entlastung der Kommunen. Auch die Stromkosten sollen sinken. Und für Branchen, die besonders von den Folgen der Corona-Pandemie betroffen sind, wird es

03.06.2020 18:45 Kinderbonus: So stärken wir Familien
Familien sind von den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise besonders betroffen. Sie hatten zum Beispiel durch die Schließung von Schulen und Kitas besondere Lasten zu tragen. Noch immer können viele Eltern aufgrund der eingeschränkten Kita- und Schulöffnungszeiten nicht voll arbeiten. Deswegen wollen wir sie gezielt mit einem Kinderbonus unterstützen: 300 Euro einmalig zur freien Verfügung für

03.06.2020 18:43 US-Präsident Donald Trump sollte ausnahmsweise das Richtige tun
Die Proteste in den USA nach dem gewaltsamen Tod von George Floyd schlagen in Gewalt um. Die Gründe sind für SPD-Fraktionsvizin Gabriela Heinrich klar: struktureller Rassismus und ein populistischer Präsident. „Ich trauere mit den Demonstrierenden in den USA um den getöteten George Floyd. Ich habe Verständnis für die Wut, ihr Protest ist selbstverständlich. Das gewaltsame Umschlagen

01.06.2020 11:04 Kindertag: Für ein gutes Aufwachsen aller Kinder
Am 1. Juni ist Internationaler Kindertag. An dem Tag macht auch die SPD-Bundestagsfraktion auf die Rechte und Bedürfnisse von Kindern aufmerksam. „Der Internationale Kindertag am 1. Juni findet in diesem Jahr unter den aller Orten zu spürenden Auswirkungen des Corona-Virus statt. Kinder und ihre Familien stehen derzeit oft unter noch mehr Druck als es ohne

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:968141
Heute:37
Online:3