Vorbild für Private

Veröffentlicht am 05.02.2010 in Pressemitteilungen

SPD fordert die Stadt zum Bezug von „sauberem Strom“ auf
Die Horber SPD-Gemeinderatsfraktion will erreichen, dass die Stadt ab dem Jahr 2011 für ihre kommunalen Einrichtungen nur noch Strom bezieht, der zu 100 Prozent aus regenerativen Energiequellen stammt.

Horb. Einen entsprechenden Antrag hat der Nordstetter SPD-Gemeinderat Dieter Rominger-Seyrich jetzt an OB Peter Rosenberger zur Behandlung im Gemeinderat gestellt. Der Gemeinderat hatte 2007 über die Vergabe der Stromversorgung für die kommunalen Einrichtungen für den Zeitraum 2008 bis 2010 entschieden. Demnach steht in diesem Jahr die Entscheidung über die Vergabe für die Jahre nach 2010 an. „Aus Gründen des kommunalen Klimaschutzes möchte ich hiermit für die SPD-Fraktion beantragen, bei der Gestaltung der Ausschreibung dafür zu sorgen, dass nur Stromanbieter mit Strom zu 100 % aus regenerativen Energiequellen zum Zuge kommen können“, schreibt Rominger-Seyrich. Wichtig sei dabei, dass der auszuwählende Stromanbieter mit dieser Lieferung auch zum weiteren Ausbau der Stromerzeugung aus regenerativen Quellen beiträgt. Rominger-Seyrich: „Verhindert werden sollte, dass ein Stromlieferant zum Zuge kommt, der nur bisher bereits in seinem Mix vorhandene Stromerzeugung aus regenerativen Quellen (meist ja aus Wasserkraft) umdeklariert und – wie leider oft üblich – anders und zumeist teurer verkauft und – wie nicht selten geschehen – gleichzeitig den aus Atomkraft- oder Kohlekraftwerken erzeugten Strom günstiger als so genannten Discounterstrom anbietet und damit nicht zum weiteren Ersatz der Stromerzeugung aus Kernkraft oder klimaschädlicher Produktion beiträgt.“

Das Gleiche gelte für die Praxis, durch den Kauf von Zertifikaten (zumeist aus Skandinavien) die eigene Stromproduktion ohne nennenswerte Änderung umzudeklarieren.

Ziel sollte es laut SPD sein, dass die Stadt Horb – auch als Vorbild für Privathaushalte – durch ihren Strombezug zum weiteren Ausbau der Stromerzeugung aus regenerativen Quellen beiträgt.

In einem weiteren Antrag geht es der SPD um das Thema Photovoltaik. Nachdem die Vergütung für die Stromerzeugung aus Photovoltaikanlagen entsprechend dem Erneuerbaren Energiengesetz in absehbarer Zukunft deutlich reduziert werden soll, hatte Rominger-Seyrich in einer der letzten Gemeinderatssitzungen angeregt, dass die Stadt über die neu gegründete „Energie Horb“ in Eigenregie Photovoltaikanlagen auf städtischen Gebäuden betreibt. Jetzt fragt er an, ob die „Energie Horb“ in absehbarer Zukunft, gar noch vor der Reduzierung der Vergütung, solche Photovoltaikanlagen in Betrieb nehmen könne.

Quelle: Neckar Chronik 04.02.2010

 

Homepage SPD Horb

Unsere Bundestagsabgeordnete

Saskia Esken

    Zur Website

Unsere
Landtagskandidatin

Viviana Weschenmoser

    Zur Kandidatinnenwebsite

www.spd-bw.de

Zur Website.

Werde Mitglied!

Jetzt Mitglied werden

SPD NEWS

23.07.2021 14:55 NACH DER HOCHWASSERKATASTROPHE – „WIR STEMMEN DAS GEMEINSAM!“
Nach der Hochwasserkatastrophe hat das Kabinett ein von Olaf Scholz eingeleitetes erstes großes Hilfspaket und ein milliardenschweres Aufbauprogramm auf den Weg gebracht. „Wir stemmen das gemeinsam!“, sagte der Vizekanzler. „Wir werden das tun, was erforderlich ist.“ Die Hilfen sollten schnell und unbürokratisch fließen. „Alle können sich jetzt darauf verlassen“, sagte Scholz. Die Hochwasserkatastrophe habe viel

23.07.2021 05:52 Bernhard Daldrup zum Förderprogramm für Innenstädte
Unsere Innenstädte und Zentren sind durch die Corona-Krise sehr gebeutelt. Die langen Schließungen haben insbesondere den regionalen Einzelhandel und die Kulturszene getroffen. Theaterbesuche, Konzerte, Lesungen – all dies konnte im vergangenen Jahr kaum stattfinden und all dies sind Veranstaltungen, die Menschen in die Innenstädte ziehen und diese beleben. Aus diesem Grund stellt Bundesfinanzminister Olaf Scholz

21.07.2021 15:50 Ein kraftvolles Zeichen gesamtstaatlicher Solidarität
Das Bundeskabinett hat eine millionenschwere Soforthilfe für Hochwasseropfer auf den Weg gebracht. Für SPD-Fraktionsvize Achim Post eine klares Signal: Bund und Länder stehen in dieser Krise zusammen. „Viele Menschen in den Hochwassergebieten sind unverschuldet und über Nacht in Existenznot geraten. Die Schäden sind immens. Um die Not zu lindern wird auf Initiative von Bundesfinanzminister Olaf

21.07.2021 14:48 Daldrup/Kaiser zu Smart Cities in den Kommunen
Die Modellprojekte „Smart Cities“ der dritten Staffel sind entschieden. Beworben hatten sich für die dritte Förderrunde deutschlandweit 94 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. Die SPD-Fraktion im Bundestag lobt, dass nachhaltige und gemeinwohlorientierte Smart-City-Ansätze erprobt werden. „Seit 2019 unterstützt der Bund mit dem Programm ‚Modellprojekte Smart Cities‘ Zukunftsprojekte für die Entwicklung und Umsetzung digitaler Technologien in

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:968141
Heute:37
Online:3